Gemeinsam schreiben wir die Titelgeschichte von morgen

Gute Geschichten leben von tollkühnen Helden! Solche Helden gibt es in der 20-jährigen Geschichte von Floorball Thurgau einige. Nehmen wir den Herren-Spieler, der mit seinem Game-winning-Goal gegen Zürisee Unihockey den Aufstieg in die NLB sicherstellt. Oder die Vereinsfunktionärin, die mit ihrer visionären Idee das Unihockey im Apfelkanton auf ein neues Niveau hob. Der Juniorentrainer, der den Ligaerhalt mit seinem Team erst im fünften Playoffspiel im Penaltyschiessen erreicht. Aber auch die Mütter und Väter der Junioren, welche angesteckt vom Eifer der Jungen, durch ihren Einsatz am Spielfeldrand zu den Helden der Stars von morgen werden. Jede Menge Helden – mit jeder Menge Stoff für Geschichten, die erzählt werden wollen.

Doch beginnen wir vorne. Gegründet im Jahr der Superlativen, war schon beim Start im Juni 2000 klar, dass mit Floorball Thurgau nicht einfach ein zusätzlicher Verein in der Ostschweiz geboren wurde, vielmehr haben sich Visionäre zusammengeschlossen, um etwas Grosses zu erschaffen. Und eben, um Geschichten zu schreiben.

Während Unihockey in der Schweiz noch allzu oft als «Polo ohne Pferd» bezeichnet wurde, machten sich die Gründer von FBTG allen Kritikern zum Trotz auf, in der vermeintlichen «Randregion Thurgau» zum Ort von Innovationen und Entwicklung zu machen. So dauerte es gerade mal bis ins Jahr 2005 bis im Thurgau die erste Unihockey-Schule den Unterricht aufnahm. Die erste vollwertige Unihockey-Schule der Schweiz – notabene! Wenn das mal keine grosse Geschichte ist.

Nebst den offensichtlichen Innovationen trägt Floorball Thurgau schon früh zur Professionalisierung unserer geliebten Sportart bei. So besetzt seit der Gründung im Jahr 2000 immer eine Person hauptberuflich die Geschäftstelle, welche dem Verein die notwendigen Strukturen in jungen Jahren verlieh. Geschichten um Menschen, die ihr Hobby zum Beruf gemacht haben und auf dem Weg zurück in die Gesellschaft tolle Positionen einnehmen. Skandinavische Originale – im Thurgau hauptsächlich finnische Unihockey-Exoten – welche im beschaulichen Mauren immer mal wieder den Weg in die lokale Presse finden. Es tut sich also was im Kanton mit den zwei stolzen Löwen im Wappen.

Und nun wieder nach vorne. Nach ganz vorne. Auf die Titelseite nämlich. Wer dort abgebildet ist, hat es geschafft. Die Titelstory – Ziel von Sportler:innen rund um den Globus. Duden meint zur «Titelgeschichte», dass es ein «grösserer Beitrag in einer Zeitschrift o. Ä., auf den die Titelseite, meist mit einem entsprechenden Bild, Bezug nimmt» sei. Floorball Thurgau hat definitiv die Menschen mit den Ambitionen, die grossen Beiträge zu liefern. Einmal auf der Titelseite abgebildet sein. Einmal das jahrelange Training, die Berichterstattungen, die Sponsoring-Anfragen, die Tränen, der Schweiss und all der Zweifel, für diesen einen Triumph. Eine wunderbare Vorstellung.

Schauen wir, was sich in den letzten Jahren in unserem Sport getan hat, scheint die Titelgeschichte schon zum Greifen nah. Unihockey findet heute zur besten Sendezeit auf SRF statt. Die nationalen Medien berichten über Erfolge der Schweizer Nationalmannschaften aber auch über die nationale Meisterschaft. Längst haben auch die Journalisten entdeckt, dass Unihockey einen grossen Teil der Schweizer Bevölkerung bewegt – im wahrsten Sinne des Wortes. Wir finden, es ist an der Zeit, dass auch die Titelseiten der nationalen Tageszeitungen und Magazine mit Geschichten aus der Welt des Unihockeysports versorgt werden. Genau dazu machen wir uns auf. Der Erfolgshunger ist ungebrochen, auch Corona kann uns nicht aufhalten. Die hart erkämpfte Semiprofessionalität wird uns beim nächsten Mal bis zum Ende der Meisterschaft begleiten. Wir wollen Geschichten schreiben. Titel feiern. Gemeinsam etwas Tolles erschaffen. Dabei sind wir überzeugt, dass es nicht nur der sportliche Erfolg ist, der Titelgeschichten schreibt. Womit wir wieder bei unseren tollkühnen Helden sind. Jeder, der sich aufmacht und mitschreibt, kann der Held dieser Geschichte sein. Schon 1999 singt Subzonic, dass das «Einzige was in Erinnerung bleiben wird, die Geschichten sind, die das Leben schreibt». Diese Geschichten werden nicht nur in den grossen Hallen geschrieben, sondern tagtäglich in den vielen Stunden, die wir mit dem gelochten Plastik-Ball verbringen. Ironischerweise schafft es der Song-Klassiker in den Charts nie bis ganz nach vorne – bei Platz 2 ist Schluss. Dennoch weckt das Lied noch heute Emotionen, und die steigern ja bekanntermassen die Auflage. Also, worauf warten wir noch? Schöne Emotionen gibt es in unserem Sport wahrlich genügend. Schreiben wir zusammen die nächste Titelgeschichte.

Foto 01: Floorball Thurgau
Foto 02: Thurgauer Unihockey Schule Erlen
Foto 03: Mario Testa
Foto 04: Quelle: duden.de
Foto 05: Floorball Thurgau, Sandro Schmuki