Montag, 21. Januar 2019

NLB: Zwei-Punkte-Wochenende

Am letzten Wochenende spielten die Thurgauer gleich zweimal vor heimischem Publikum. Nachdem Floorball Thurgau am Samstag verdient aber unnötig knapp gegen die Gäste aus dem Tessin gewann, setzte sich am Sonntag der Leader aus Sarnen ebenfalls knapp durch.

[Autor: Simon Huber]

Floorball Thurgau – Regazzi Verbano UH Gordola

Floorball Thurgau hatte gegen Gordola nach der Niederlage in der Hinrunde noch eine Rechnung offen. Entsprechend motiviert startete das Heimteam ins Spiel. Thurgau war die bessere Mannschaft vergab aber viele gute Möglichkeiten. Nicht so die Gäste aus dem Tessin. Sie zeigten sich effizienter und nutzte einer der wenigen Chancen aus, um in Führung zu gehen. Kurz vor Ende des ersten Drittels, glich der lettische Verstärkungsspieler Andris Rajeckis die Partie aus.

Das Skore war ausgeglichen das Spiel jedoch nicht. Floorball Thurgau hatte mehrheitlich den Ball und verzeichnete viele Abschlüsse auf das Gehäuse der Tessiner. Doch wie schon im ersten Drittel, waren es die Gäste welche erneut entgegen dem Spielverlauf in Führung gingen. Das Heimteam wusste aber zu reagieren. Nach einer schönen Kombination traf Spielmacher Yannick Rubi zum 2:2. Nur wenige Minuten später war der Ball erneut im Tor von Unihockey Gordola. Floorball Thurgau belohnte sich für die vielen Möglichkeiten und baute die Führung auf den Pausenstand von 4:2 aus.

Am Spielgeschehen änderte sich auch im letzten Spielabschnitt nichts. Trotz der dominierenden Spielweise des Heimteams, kamen auch die Gäste vereinzelt gefährlich vors Tor. Gordola zeigte sich weiterhin effizient und nutze eine Möglichkeit kaltblütig zum Anschlusstreffer aus. Floorball Thurgau reagierte aber postwendend mit dem 5:3. Auch nach einem weiteren Anschlusstreffer in der 47. Spielminute stellte Doppeltorschütze Silas Lienert nur eine Minute später den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Gordola nahm daraufhin ein Time Out. Die Gäste spielten nun mit mehr Druck und erzielten erneut den Anschlusstreffer. Das Spiel wurde nochmals spannend. Obschon die Thurgauer das Spiel aber weiterhin im Griff hatten, erzwang Gordola nach einem Treffer in der letzten Spielminute den Ausgleich. Dies war aus Sicht des Heimteams sehr ärgerlich.

Floorball Thurgau sicherte sich dann aber in der Verlängerung den Sieg und holte den Zusatzpunkt. Floorball Thurgau musste sich an der eigenen Nase nehmen, dass Sie das Spiel nicht nach 60 Minuten entscheiden konnte. Dennoch war der Sieg verdient und die Revanche geglückt.

Floorball Thurgau – Ad Astra Sarnen

Am Sonntag kam der Leader in die Paul-Reinhart-Halle in Weinfelden. Die Spiele zwischen diesen beiden Rivalen war schon immer eine äusserst knappe Affiche. So erwarteten beide Teams ein enges Spiel.

Das Spiel startete ab der ersten Sekunde fulminant. Sarnen ging bereits nach 18 Sekunden in Führung. Floorball Thurgau agierte in den Startminuten sehr fehlerhaft und unkonzentriert. Dies ermöglichte den Gästen viele gute Chancen. Nur vier Minuten später jubelte der Leader erneut. Nach diesem ernüchternden Start ergab sich für Thurgau die Möglichkeit in Überzahl zu spielen. Dies nutzte das Heimteam und erzielte den ersten Treffer. Sarnen suchte aber weiterhin den direkten Weg aufs Tor und schoss gleich zwei Tore. Kurz vor Ende des ersten Drittels konnten Mostinder erneut in Überzahl agieren. Die Powerplayformation des Heimteams traf erneut und hielt Thurgau im Spiel.

Nach einer guten Analyse in der Pause kam Floorball Thurgau deutlich stärker zurück. Die Fehler konnten minimiert werden und das Angriffsspiel wurde stärker. Der Thurgauer Stürmer Dominic Leuzinger zeigte erneut eine gute Vorstellung und traf zum 3:4. Durch eine Überzahlsituation baute Sarnen die Führung erneut aus. Dank einem sehr starken Powerplay stellte Yannick Rubi den Anschluss kurz vor Ende des zweiten Drittels wieder her.

Im letzten Drittel versuchten die Mostinder alles um den Ausgleich zu erzielen. Beide Teams schenkten sich nichts und gingen hart in die Zweikämpfe. Der Leader aus Sarnen überzeugte mit seiner Defensive. So konnte Ad Astra Sarnen den knappen Vorsprung über die Zeit retten und ging wie bereits in der Vorrunde als Sieger vom Platz.

Für Floorball Thurgau wäre sicher mehr möglich gewesen. Aufgrund des verschlafenen Startdrittels und mangelnder Chancenauswertung konnte der Leader aber nicht bezwungen werden.

Die letzten beiden Spiele vor den Playoffs finden erst nach der Nati-Pause statt. Am 9. Februar spielt das Team auswärts gegen UHC Grünenmatt und am 10. Februar um 17.00 Uhr in der Pauli gegen Unihockey Basel Regio.

Floorball Thurgau - Regazzi Verbano UH Gordola 7:6 n.V. (1:1, 3:1, 2:4, 1:0)
Paul Reinhart Halle, Weinfelden. 211 Zuschauer. SR Friemel/Hasselberg.
Tore: 16. R. Stegmüller (A. Vitali) 0:1. 20. A. Rajeckis (L. Conrad) 1:1. 29. J. Eskelinen (N. Frapolli) 1:2. 29. Y. Rubi (L. Altwegg) 2:2. 30. A. Rajeckis (D. Leuzinger) 3:2. 34. S. Lienert 4:2. 44. T. Lahti (N. Kaerla) 4:3. 44. A. Rajeckis (D. Leuzinger) 5:3. 48. A. Castellani (J. Eskelinen) 5:4. 49. S. Lienert (P. Beutler) 6:4. 57. T. Lahti (N. Kaerla) 6:5. 60. A. Vitali 6:6. 62. A. Gutknecht (P. Beutler) 7:6.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau. keine Strafen.

Floorball Thurgau - Ad Astra Sarnen 4:5 (2:4, 2:1, 0:0)
Paul Reinhart Halle, Weinfelden. 184 Zuschauer. SR Schuler/Sprecher.
Tore: 1. R. Schöni (M. Dubacher) 0:1. 5. N. Boschung 0:2. 12. S. Pfister (Y. Rubi) 1:2. 13. R. Schöni (R. Markström) 1:3. 15. L. Liikanen (V. Läubli) 1:4. 18. S. Pfister (Y. Rubi) 2:4. 24. D. Leuzinger (L. Conrad) 3:4. 31. T. Eronen (M. Abegg) 3:5. 39. Y. Rubi (L. Conrad) 4:5.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau. 4mal 2 Minuten gegen Ad Astra Sarnen.

Silas Lienert im Kampf um den Ball gegen Gordola (Foto: Floorball Thurgau, Sandro Schmuki)