Dienstag, 30. Oktober 2018

Weiterer Sieg in der Meisterschaft, Cup-Aus im Derby

Floorball Thurgau bleibt in der Meisterschaft weiterhin ungeschlagen und gewinnt gegen Unihockey Langenthal Aarwangen mit 7:4. Am Sonntag war die erste Saisonniederlage gegen NLA-Vertreter WaSa trotz einer kämpferischen Leistung im Cup Achtelfinale, Tatsache.

[Simon Huber]

Floorball Thurgau liegt nach sieben Spielen noch ungeschlagen an der Spitze der NLB-Tabelle. Die Gäste aus Bern sind ebenfalls im vorderen Drittel der Tabelle anzutreffen. Anhand dieser Ausgangslage konnten sich die Fans auf ein spannendes Spiel freuen.

Das Heimteam versuchte auf Anhieb, dass Spiel in die Hand zu nehmen und gefährliche Möglichkeiten zu kreieren. Durch ein druckvolles und intensives Unihockey lag Thurgau bereits nach drei Minuten in Führung. ULA liess sich davon aber noch nicht aus der Ruhe bringen und konnte nur einige Minuten später den Ausgleich erzielen. Floorball Thurgau blieb aber das bessere Team und baute die Führung bis zur ersten Pause auf 3:1 aus.

Im zweiten Spielabschnitt nahmen beide Teams Tempo aus der Partie. Dies führte zu einem ausgeglichenen Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Der Thurgauer Joel Königshofer konnte aber mit seinem zweiten persönlichen Treffer die Führung erneut ausbauen. Die Langenthaler erzielten jedoch erneut kurz darauf den Anschlusstreffer. Bis zur Pause passierte nicht mehr viel und das Skore veränderte sich nicht mehr.

Coach Lehtinen fand in der Pause die richtigen Worte. Floorball Thurgau spielte wieder stärker auf und brachte das Tempo in das Spiel zurück. Dies führte zu zwei Toren und einer komfortablen Führung von 6:2. Unihockey Langenthal Aarwangen gab aber noch nicht auf und kam auf 6:4 heran. Die Gäste nahmen in den Schlussminuten den Torhüter aus dem Tor, um mit einem sechsten Feldspieler noch zwei Tore zu erzwingen. Der lettische Verstärkungsspieler Andris Rajeckis traf mit einem Schuss aus der eigenen Hälfte ins leere Tor und beseitigte alle Zweifel, dass Floorball Thurgau dieses Spiel noch aus der Hand geben könnte. So siegte das Fanionteam verdient mit 7:4.

Floorball Thurgau - Unihockey Langenthal Aarwangen 7:4 (3:1, 1:1, 3:2)
Paul Reinhart Halle, Weinfelden. 299 Zuschauer. SR Schuler/Sprecher.
Tore: 3. J. Königshofer 1:0. 9. S. Ingold 1:1. 14. S. Lienert (J. Königshofer) 2:1. 19. L. Conrad (A. Rajeckis) 3:1. 27. J. Königshofer (A. Rajeckis) 4:1. 29. M. Mühlethaler (N. Lang) 4:2. 46. M. Ausderau (A. Rajeckis) 5:2. 53. S. Lienert (A. Rajeckis) 6:2. 53. S. Lüthi (M. Gloor) 6:3. 54. S. Dätwyler (S. Nussbächer) 6:4. 58. A. Rajeckis (Y. Altwegg) 7:4.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau. 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Langenthal Aarwangen.

Schweizer Cup am Sonntag

Bereits am folgenden Tag stand im Cup das Derby gegen Waldkirch St.Gallen an. Beide Teams starteten hoch motiviert in die Partie. Es waren aber die Gäste aus St.Gallen welche das Spielgeschehen im Griff hatten und früh durch den deutschen Nationalspieler Tino von Pritzbuer in Führung gehen konnte. Thurgau versuchte darauf zu reagieren, scheiterte aber vermehrt an der starken Defensive oder dem Torhüter der Gäste. Durch einen Doppelschlag erhöhten die Olmastädter die Führung zur Pause auf 3:0.

Floorball Thurgau startete besser ins zweite Drittel und erarbeitete sich durch eine kämpferische Leistung gute Möglichkeiten. So gelang es dem Heimteam durch schnelle Konter zwei Anschlusstreffer zu erzielen. Die Oberklassigen St.Galler überzeugten allerdings mit einer bestechenden Effizienz und erhöhten die Führung vor der Pause auf 6:2.

Wer die letzten Heimspiele der Thurgauer gesehen hat, wusste das dieses Team trotz einem Rückstand nicht aufgibt. So starteten die Mostinder auch ins letzte Drittel. Mit vielen guten Aktionen kam das Selbstvertrauen zurück. Floorball Thurgau spielte besser und kam durch drei schnelle Gegentreffer (43., 45., 47.) zurück in die Partie. Die Gäste nahmen kurz darauf ein Time-out. Diese Auszeit zeigte bei den St.Gallern die erhoffte Wirkung. Die Sicherheit kam zurück und die Gäste kontrollierten das Spiel. In den letzten Minuten ersetzte das Heimteam den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler und kam dadurch noch zu einigen Möglichkeiten, es waren aber die WaSaner welche durch zwei Treffer ins leere Tor, den Endstand von 8:5 erzielten. Somit steht der UHC Waldkirch St.Gallen im Cup-Viertelfinal. Für Floorball Thurgau ist das Cupabenteuer erneut im Achtelfinal vorbei.

Floorball Thurgau - Waldkirch-St. Gallen 5:8 (0:3, 2:3, 3:2)
Paul Reinhart Halle, Weinfelden. 380 Zuschauer. SR Fässler/Schläpfer.
Tore: 2. T. von Pritzbuer (C. Eschbach) 0:1. 14. M. Büsser (M. Schiess) 0:2. 16. C. Eschbach (N. Jordan) 0:3. 24. S. Lienert (Y. Rubi) 1:3. 26. M. Schiess (S. Meier) 1:4. 28. Y. Rubi (L. Altwegg) 2:4. 31. C. Eschbach (J. Eschbach) 2:5. 37. D. Gross (M. Sonderegger) 2:6. 43. A. Rajeckis 3:6. 45. L. Altwegg (Y. Rubi) 4:6. 47. S. Lienert 5:6. 59. C. Eschbach 5:7. 60. M. Schiess 5:8.
Strafen: keine Strafen. keine Strafen.

Das nächste Meisterschaftsspiel ist am kommenden Sonntag, 3. November 2018 um 19:30 in Tenero.

Foto: Floorball Thurgau, Sandro Schmuki