Mittwoch, 20. Dezember 2017

U21B: Zwei Punkte gegen Aargau United

Am Samstag, dem 16. Dezember 2017 traf die U21-Mannschaft von Floorball Thurgau auswärts auf Unihockey Aargau United. Für die Gäste gab es dabei nur ein Ziel, nämlich drei Punkte sicherzustellen.

[Text: Noé Siegfried]

Die Partie begann nicht nach Wunsch. Bereits nach knapp zwei Minuten konnte das Heimteam in einem Powerplay die Führung erzielen. In der achten Spielminute war es Seiler der backhand den Ball über die Torlinie spielte und somit den Ausgleich erzielte. Als der Gegner eine Zweiminuten-Strafe kassierte und durfte man bei Thurgau auf ein weiteres Tor hoffen. Doch anstatt, dass Thurgau ein Treffer gelang, war es das Heimteam, das gleich zwei Shorthander erzielte. Somit stand es nach einem miserabel gespielten Powerplay 3:1 für Aargau United. Das Spiel steckte jedoch noch in den Kinderschuhen und somit versuchte Thurgau das Spiel wieder für sich zu drehen. Man kam zu einigen gefährlichen Abschüssen und es war wiederum Seiler, der bis zum Drittelsende seinen Hattrick erzielte und somit Thurgau mit einem Unentschieden in die Garderobe schickte.

Das zweite Drittel lief besser für Thurgau. Fitzi schoss mit einem schön ausgeführten Penalty das 4:3, Degins und Gregorio die weiteren Treffer. Somit ging man nach dem zweiten Drittel mit einem Spielstand von 6:3 in die Pause.

Im letzten Drittel kam Aargau mit viel Druck. Thurgau hatte vermehrt Mühe sich zu lösen und bald konnte das Heimteam das 6:4 und kurz darauf den Anschlusstreffer zum 6:5 erzielen. Thurgau hatte jedoch eine Antwort bereit und nur 30 Sekunden später traf Bader zur 7:5-Führung. Aargau kam weiterhin mit viel Druck und bei Thurgau spielte man zu wenig konsequent. Teilweise grenzte es bei Thurgau schon fast an eine «Chäpslete» und somit dauerte es nicht lange bis Aargau wiederum den Anschlusstreffer und fünf Minuten vor Schluss zum Ausgleich traf. Kurz vor Spielende gab es auf beiden Seiten noch eine Zweiminuten-Strafe, weil zu viele Spieler auf dem Feld waren. Somit ging es mit 7:7 in die Verlängerung die mit 4 gegen 4 Feldspieler startete.

Thurgau behielt in der Verlängerung die Oberhand und so war es Degins, der in Unterzahl, nach knapp zwei Minuten, mit einem Solo über das ganze Feld, Thurgau den Sieg und somit wenigstens zwei Punkte sicherte.