Donnerstag, 25. Januar 2018

U21B: Unglückliche Niederlage im Spitzenkampf

Am Sonntag dem 21.1.18 fand das Spitzenspiel zu Hause gegen Bassersdorf Nürensdorf (UBN) statt.

[Text: Noé Siegfried]

Das erste Drittel verlief ruhig und es passierte nicht viel. Beide Teams hatten Ballbesitz und versuchten daraus ein Tor zu erzielen, was jedoch keiner Mannschaft gelangen wollte. Zudem konnten beide Teams zwei Minuten Powerplay spielen, was am Spielstand jedoch auch nichts änderte. So ging man mit einem 0:0 in die erste Drittelspause.

Das zweite Drittel musste Thurgau in Unterzahl starten, kam jedoch ohne Gegentor davon. Vier Minuten später jedoch erzielte das Gasteam das erste Tor. Und in der 34. Minuten konnten sie auf 2:0 erhöhen. Thurgau kam ebenfalls zu guten Chancen, die jedoch in keinem Tor resultierten. Somit ging es mit einem 2:0 Rückstand in die Pause.

Die Devise für das dritte Drittel war, man wollte gewinnen. So wurde auf zwei Linien umgestellt. Anstatt ein Tor zu schiessen, erzielte UBN in der 44. Minute das 3:0. Lange wollte bei den Thurgauern einfach kein Ball über die Torlinie. In der 49. Minute war es dann Conrad der endlich zum 3:1 traf und nur wenig später konnte Mahler mit einem Zorro-Tor auf 3:2 verkürzen. Thurgau war wieder zurück im Spiel. Die Freude wurde jedoch getrübt, als die Schiedsrichter in der 53. Spielminute eine doppelte Strafe wegen Stockschlag gegen Thurgau aussprachen. Im folgenden 5-gegen-3-Spiel erzielte UBN ein Tor und somit stand es fünf Minuten vor Schluss 4:2. In der 58. Spielminute konnte Thurgau durch Conrad ein weiteres Tor erzielen und es stand nur noch 4:3. Thurgau bezog sein Timeout und man spielte mit sechs Feldspielern, sprich ohne Torhüter weiter. Als es an der Bande zu einer heiklen Situation kam, rief der Schiedsrichter einen Vorteil für einen Thurgau Spieler aus. Dieser wurde jedoch nicht abgepfiffen, obwohl ihn der andere Schiedsrichter per Headset noch darauf aufmerksam machte, und UBN schoss einen Treffer ins leere Tor. Somit war der Spielstand 44 Sekunden vor Schluss wieder 5:3. In den letzten Sekunden reichte es Thurgau nochmals für ein weiteres Tor zum 5:4, jedoch nicht für ein zweites Tor. So ging das Spiel 4:5 verloren und Thurgau befindet sich nun einen Punkt hinter dem Erstplatzierten Bassersdorf Nürensdorf.