Donnerstag, 02. November 2017

U21B: Sieg im Spitzenkampf gegen Bassersdorf

Am Samstag, 21. Oktober traf Floorball Thurgau auswärts auf Bassersdorf Nürensdorf (UBN). Die Zürcher lagen vor der Affiche in der Tabelle auf Platz 2 und Thurgau immer noch ungeschlagen auf dem ersten Platz.

[Text: Noé Siegfried]

Der Spielstart verlief günstig für Thurgau, denn bereits in der zweiten Minute konnte man durch Knup in Führung gehen. Kurz darauf kam es zu einer Zweiminuten-Strafe des Heimteams die von Floorball Thurgau jedoch nicht genutzt werden konnte. Dafür schossen die Zürcher nur kurz drauf den Ausgleichstreffer. Das nächste Tor liess nicht lange auf sich warten und so war es wieder Knup der die Gäste erneut in Führung schoss. Bis zum Drittelsende gelang es beiden Teams zu Chancen zu kommen und nochmals ein Tor zu schiessen. Somit gingen die beiden Mannschaften mit einem Stand von 3:2 für Thurgau in die Drittelspause.

In den ersten zehn Minuten des zweiten Drittels ging es heiss zu und her. Zuerst kassierte Bassersdorf innerhalb von drei Minuten zwei Strafen, die jedoch von den Gästen wiederum nicht genutzt werden konnten und danach musste ein Thurgauer auf die Bank, was jedoch auch kein Tor zu Folge hatte. Durch die vielen Strafen und unterstützt durch ein lautes Publikum war das Spiel sehr hitzig und konterbetont. Kaum einmal gelang es einem der beiden Teams einen schönen Spielaufbau zu bewerkstelligen und den Ball laufen zu lassen. Die zweite Hälfte des zweiten Drittels war ein bisschen ruhiger und ausser einem weiteren Tor für Thurgau (erneut durch Knup) in der 39. Minute passierte nicht mehr viel. Somit endete das zweite Drittel mit 4:2 für die Thurgauer und es hatte den Anschein als würden die Gäste den Sieg nach Hause holen.

Das dritte Drittel hielt jedoch nochmals einige Überraschungen bereit. UBN startete eine regelrechte Aufholjagd und es gelang ihnen nicht nur den Ausgleich zu schiessen, sondern fünf Minuten vor Spielende auch noch in Führung zu gehen. Thurgau musste nun zum ersten Mal in diesem Spiel aus dem Rückstand agieren, doch in den letzten beiden Spielen haben sie gezeigt, dass sie mit Druck umgehen können. Wegen einer Zweiminuten-Strafe gegen UBN hatten die Thurgauer nochmals die Chance ein Power-Play aufzuziehen, dass allenfalls endlich mit einem Tor belohnt wurde. Nachdem eine Minute in Überzahl gespielt wurde, fand Siegfrieds Schuss den Weg ins Netz und somit war die Partie zwei Minuten vor Schluss wieder ausgeglichen. Die 60 Minuten gingen zu Ende und somit sollte es in der Verlängerung weitergehen.

In der Verlängerung konnte von keinem der beiden Teams ein Tor erzielt werden und somit kam es zum Penaltyschiessen. Die Thurgauer konnten mit Fitzi direkt vorlegen. Der Rest des Penaltyschiessens war weniger spektakulär. Von UBN gingen zwei Versuche neben das Tor und die restlichen Schüsse fanden in Schmuckis Händen ihren Meister. Von den Schüssen der Thurgauer wollte ebenfalls keiner mehr über die Linie rollen, jedoch wollte Seiler unbedingt noch den Pfosten treffen. So waren die Thurgauer die Glücklicheren am Ende und gingen mit einem hartumkämpften aber verdienten Sieg von 6:5 n. P. nach Hause.