Montag, 08. April 2019

U21A: Ligaerhalt gesichert

Die U21A gewinnt an diesem Wochenende in den Spielen vier und fünf und spielt auch in der nächsten Saison wieder in der höchsten Spielklasse.

[Autorin: Silvia Krucker]

Durch die unglücklichen Niederlagen in der Playoutserie gegen Uster und einer durchzogenen Saison mussten die Jungs von Floorball Thurgau am 23.03.2019 nach Fribourg reisen und gegen die U21B von Floorball Fribourg antreten. Das Heimteam war motiviert und in einer Halle gefüllt mit Fans, konnten sie gegen ein schwaches Thurgau 9:5 gewinnen.

Eine Woche später ging es vor heimischem Publikum ins Game zwei und Floorball Thurgau stand wie ausgewechselt auf dem Platz und liessen den Fribourgern keinen Platz ihr Spiel aufzubauen. Verdient gewannen sie das zweite Spiel mit 6:1.

Schlag auf Schlag ging es weiter und nur einen Tag später machten sich die Thurgauer auf den Weg nach Fribourg. Die Motivation im Car war gut und alle waren sehr zuversichtlich, dass die Führung in der Serie übernommen werden konnte. Doch irgendetwas stimmte nicht und Fribourg konnte die Jungs aus dem Thurgau unter Kontrolle halten und diesen Match verdient mit 11:2 für sich entscheiden. Gross war der Frust bei den wenigen, mitgereisten Fans, der Mannschaft und dem Trainerstaff.

Mit Spannung wurde das dritte Game an diesem Samstag in Weinfelden erwartet. Floorball Thurgau musste gewinnen, sonst wäre der Abstieg klare Sache. Leider fanden die Gäste besser ins Spiel und konnten bereits nach fünf Minuten nach Anpfiff auf 2:0 ausbauen. Was war nur los im Thurgau? Doch nach der Pause kamen die Mostinder wie ausgewechselt aus der Garderobe und übernahmen zur zweiten Pause die Führung mit 3:2. Im 3. Drittel liessen sie den Fribourgern keinen Platz und konnten vor einer gut gefüllten Halle das Spiel mit 5:3 gewinnen. Somit stand es in der Serie 2:2.

Mit Unterstützung von einigen Fans ging es am Sonntag erneut zum entscheidenden Match nach Fribourg. Konnten die Jungs aus dem Thurgau die zwei letzten Spiele in dieser Halle vergessen und endlich zeigen, was sie können?

Der Match begann ruhig und beide Teams tasteten sich mit viel Geduld an den Gegner und hofften auf Fehler, die sie ausnützen konnten. Wie es kommen musste, konnte Fribourg nach 11 Minuten in Führung gehen. Die Jungs aus dem Thurgau hielten jedoch gut dagegen und erarbeiteten sich etliche Chancen. Doch der Ball wollte einfach nicht ins Gegnergoal.

Nach der ersten Pause durfte Floorball Thurgau endlich jubeln. Der erste Angriff nach dem Bully wurde mit dem erlösenden Tor belohnt. Doch in Überzahl nutzte Fribourg die Chance und konnte kurz vor der Pause wieder mit einem Goal in Führung gehen. Aber damit waren die Mostinder nicht einverstanden und Levin Conrad glich durch einen Pass von Luc Rüber noch vor der Pause zum Unentschieden aus.

Im letzten Drittel waren die Thurgauer näher an der Führung und Fribourg geriet immer mehr unter Druck. Doch wenn der Ball nicht ins Eckige rollt, gibt’s auch keinen Sieg. Es ging wieder einmal in die Verlängerung und Thurgau hatte mehrere Chancen, aber es wollte einfach nicht.
Nach einer torlosen Verlängerung mussten die Jungs ins Penaltyschiessen. Nach fünf Schüssen stand es 2:2. Abermals trat Björn Mahler an und holte zum "Zorro"-Doppelschlag aus und konnte den Goalie bezwingen. Die Nerven bei den Fans, den Spielern und dem Staff lagen blank, doch der Thurgauer Torhüter Sandro Schmuki blieb ruhig und konnte den Ball abwehren. Somit gewann die U21 von Floorball Thurgau diese Serie und konnte sich den Ligaerhalt sichern. Auf der Heimfahrt von Fribourg zurück in die Ostschweiz wurde ausgiebig gefeiert.

Das erste Saisonspiel der Saison 2019/20 findet Mitte September gegen den UHC Uster statt. 

Das U21A Team ist als Team näher zusammengewachsen und hat gemeinsam den Ligaerhalt geschafft. Foto: Floorball Thurgau, Sandro Schmuki