Montag, 11. März 2019

U21A: Gute Leistung, aber mit viel Pech verloren

Trotz grossem Einsatz und starkem Siegeswillen hat die U21A beide Spiele an diesem Wochenende gegen den UHC Uster ganz knapp verloren.

[Autorin: Silvia Krucker]

Game 2 | 8. März 2019 | 20.30 Uhr | Paul Reinhart Halle, Weinfelden

Am Freitagabend trafen sich die U21A Mannschaften, Floorball Thurgau und der UHC Uster zum Game 2 in den Playouts. Game 1 konnten die Thurgauer in der Verlängerung für sich entscheiden.

Von der ersten Minute an gaben beide Teams Vollgas und suchten das erste Goal. Bereits nach 11 Minuten kassierte der UHC Uster eine Zweiminuten Strafe wegen Stossen. Eine Minute später konnte Silas Fitzi in Überzahl das erste Tor erzielen. Es war ein hartes Spiel und beide Mannschaften gingen mit sehr viel Körpereinsatz aufeinander los und so war es klar, dass die nächste Zweiminuten Strafe kommen musste. Leider war diese gegen Thurgau. Niklas Graf musste auf der Bank wegen eines Stockschlags Platz nehmen und nur nach einer Minute folgte ihm Petr Brautferger wegen Stossen. Somit war Uster klar im Vorteil mit fünf gegen drei Mann. Zum Glück konnte sich Floorball Thurgau unbeschadet in die Pause retten und für die Unterzahl Kraft tanken. Spielstand erstes Drittel 1:0.

Thurgau startete in Unterzahl ins zweite Drittel, doch zum Glück dauerte die Strafe gegen Graf nur noch sechs Sekunden. Leider konnte Uster aber dennoch die ein Mann Überzahl ausnutzen und zum 1:1 ausgleichen. Floorball Thurgau hatte den meisten Ballbesitz, schossen auf das Goal des Gegners, doch der Goalie von Uster war parat und präsent. Es kam wie es kommen musste und die nächste Zweiminuten Strafe gegen Uster wegen Sperren wurde ausgesprochen. Nach 30 Sekunden konnte Levin Conrad den Ball hinter dem Goalie versenken und die Thurgauer konnten auf 2:1 ausbauen. Kaum war Uster komplett wurde die nächste Strafe gegen die Gäste wegen Stossen ausgesprochen. Doch dieses Mal liessen sich die Zürcher in Unterzahl nicht bezwingen und die Strafe ohne Goal überstehen. Weiter ging es in einem schnellen Spiel mit der nächsten Strafe. Drei Minuten vor der Pause durfte Mike Bader auf der Bank Platz nehmen und leider konnte Uster nach nur 40 Sekunden zum 2:2 ausgleichen. Somit gingen die Mannschaften mit einem 2:2 in die Pause.

Uster startete besser ins letzte Drittel und konnte schnell zum 2:3 erhöhen und nach nicht einmal einer Minute zum 2:4 ausbauen. Es ging weiter mit einer Zweiminuten Strafen gegen Brautferger, der wegen Stockschlag vom Feld musste. Unsere Jungs standen gut und der UHC Uster konnte die Überzahl nicht ausnutzen. Kaum war die Heimmannschaft komplett musste der nächste Spieler von den Zürchern auf die Bank. Während der Unterzahl bekam Uster noch einen Penalty zugesprochen, der von Sandro Schmuki souverän über das Tor abgelenkt wurde. In der 49. Minute konnte Brautferger den Rückstand auf 3:4 verringern und nur eine Minute später erfolgte der Ausgleich. Eine Minute vor Schluss konnte das Heimteam durch Patric Häberlin wieder in Führung gehen, doch die Freude währte nur kurz und Uster glich 40 Sekunden vor Ende zum 5:5 aus.

Somit ging es wie beim Game 1 in die Verlängerung. In den 10 Minuten hatte Thurgau oft die Chance den Match für sich zu entscheiden, doch leider wollte der Ball einfach nicht ins Goal. Nach einer Torlosen Verlängerung kam es zum Penaltyschiessen, das Uster für sich entscheiden konnte.

Leider hatte sich Björn Mahler im ersten Drittel am Knie verletzt. Wir wünschen ihm gute Besserung und hoffen auf eine baldige Rückkehr.

Game 3 | 10. März 2019 | 20.00 Uhr | temporäre Dreifachhalle Buchholz, Uster

Das dritte Spiel der Playoutserie gegen Uster fing gleich an, wie das zweite Spiel beendet wurde. Bereits nach 44 Sekunden musste die erste Zweiminuten Strafe gegen Uster ausgesprochen werden und unsere Jungs konnten die Überzahl nicht ausnutzen. Leider waren es wieder die Zürcher, die in den ersten fünf Spielminuten 0:2 in Führung gehen konnten. Es war ebenfalls wieder ein schnelles und körperbetontes Spiel und zum Glück konnte Petr Brautferger einen schön ausgespielten Konter zum 1:2 verwerten. Es gab wieder viele Chancen und wiederum konnte Petr Brautferger in der knapp 11. Spielminute den Ausgleich zum 2:2 erzielen. Die Thurgauer fanden immer besser in das schnelle Spiel und konnten sogar erstmals in der 13. Spielminute durch einen souveränen Spielzug durch Niklas Graf in Führung gehen. Doch leider kassierten die Thurgauer kurze Zeit später die erste Zweiminuten Strafe und Uster konnte in der Überzahl den Spielstand wieder ausgleichen. Somit ging man mit 3:3 in die erste Pause.

Die Zürcher fanden besser ins zweite Drittel und konnten bereits nach nur etwas mehr als einer Minute wieder in Führung gehen. Ein schöner Weitschuss von Levin Conrad traf leider nur den Pfosten. Es ging weiter mit Zweiminuten Strafen gegen Uster und wiederum konnten unsere Jungs die Überzahl nicht nutzen und den Ball im Tor versenken. Kurz vor Ende des zweiten Drittels traf endlich Patric Häberlin zum Ausgleich von 4:4.

Es wurde wieder spannend und die Nerven lagen blank bei den Fans, den Trainern und den Spielern. Das Glück war wie bei Game 2 nicht auf der Seite der Thurgauer. Ein fragwürdig ausgesprochener Penalty gegen Thurgau war schlussendlich Matchentscheidend. Uster nutzte diese Chance und konnte in Führung gehen. Floorball Thurgau kämpfte mit aller Kraft für den Ausgleich, aber der Ball wollte und wollte einfach nicht in das gegnerische Tor.

Das Game 3 hat wieder Uster für sich entschieden, obwohl die Thurgauer den Sieg genauso verdient hätten, somit steht es in der Playoutserie 2:1 für die Zürcher. Am Samstagabend, 16. März steht um 20.00 Uhr Game 4 in der Paul Reinhart Halle in Weinfelden an und wir hoffen fest, dass die Thurgauer dieses Mal den Match vor Heimpublikum für sich entscheiden können. Also kommt vorbei und unterstützt die U21A von Floorball Thurgau!

Der Siegeswille war da, nur das Quäntchen Glück hat gefehlt! Foto: Floorball Thurgau