Mittwoch, 05. Dezember 2018

U21A: Bittere Niederlage gegen HCR

Floorball Thurgau verliert auswärts gegen HC Rychenberg Winterthur mit 1:8.

[Silvan Krucker]

Am ersten Dezemberwochenende mussten die Thurgauer nach Winterthur reisen. Die Erwartung insgeheim war gross, da Floorball Thurgau im ersten Spiel bis zur 54. Minute mit dem Favoriten mithalten konnte und sich erst in den letzten sechs Minuten geschlagen geben musste.

Doch die Thurgauer starteten sehr schlecht und bereits nach zwei Minuten mussten sie ein Eigengoal hinnehmen und somit den Winterthurern ein Goal schenken. Und schon eineinhalb Minuten später versenkte Rychenberg den Ball im Tor der Gäste. Es war ein schnelles Spiel und die Zürcher starteten immer wieder schnelle Angriffe und sauber herausgespielte Torchancen. Es kam wie es kommen musste und Rychenberg ging in der siebten Minute mit 3:0 in Führung. Die Thurgauer liessen sich jedoch nicht beirren und Niklas Graf konnte den zugespielten Ball von Nico Bötschi souverän ins Heimtor verschwinden lassen. Die Winterthurer waren ein harter Brocken und schnell wurde klar, das wird für die Thurgauer ein harter Kampf.

Gestärkt aus der Pause wurde in der 28. Minute eine Zweiminuten-Strafe gegen die Gäste aus dem Thurgau ausgesprochen. Diese stellten sich dem Gastgeber souverän in den Weg und konnte sogar nach 57 Sekunden eine Zweiminuten-Strafe gegen Rychenberg herausholen. Also standen vier gegen vier auf dem Feld. Rychenberg setzte alles daran, um ein Goal zu schiessen, aber die Thurgauer wehrten sich mit vollem Einsatz dagegen. Leider nutzten sie die Minute in Überzahl nicht aus und konnten den Anschlusstreffer nicht erzielen. Kaum war Rychenberg vollzählig trafen sie zum 4:1. Hartnäckig setzten sich die Winterthurer immer wieder durch und konnten nur knapp eineinhalb Minuten später zum 5:1 erhöhen.

Das dritte Drittel wurde ebenfalls wieder mit einem schnellen Spiel und schön ausgespielten Kontern von Rychenberg eröffnet, aber der Thurgauer Goalie hielt viele schön, gespielte Bälle der Gegner. Es gab Zweiminuten-Strafen gegen beide Teams, doch diese konnten nie genutzt werden. Floorball Thurgau hatte immer wieder gute Chancen, traf aber entweder den Pfosten, schoss knapp daneben oder der Goalie konnte den Ball abfangen. Das Spiel wurde am Schluss mit 1:8 beendet. Bei den Thurgauern fehlte der Kampfgeist, das Selbstvertrauen und die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor.

Nach der Nati-Pause geht es weiter, am 15. Dezember auswärts gegen Waldkirch-St.Gallen. #hoppthurgau

 

 

Foto: Floorball Thurgau