Dienstag, 09. Oktober 2018

U18A: Zwei hohe Siege für Floorball Thurgau

Am letzten Wochenende standen gleich zwei Meisterschaftsspiele auf dem Programm. Das erste gewann die U18 zu Hause gegen Alligator Malans mit 11:5 und am Sonntag gewann die Mannschaft das Derby gegen Waldkirch-St.Gallen mit 10:5. Somit steht der Aufsteiger punktegleich mit Floorball Köniz an der Tabellenspitze.

[Dario Feusi]

In der Aachtalhalle Erlen erfolgte der Anpfiff wie geplant um 15.00 Uhr. Anfangs schien das Spiel ziemlich ausgeglichen, denn obwohl Floorball Thurgau mit dem Ball dominierte, hatte Malans einige gute Torchancen, welche jedoch durch eine hervorragende Leistung des Thurgauer Goalies gestoppt wurden.

Ende der elften Minute schoss Yanik Surber das erste Goal für Floorball Thurgau und nur 15 Sekunden danach folgte ein erfolgreicher Schuss von Fabian Egli. Jari Schneider traf gleich zweimal nach 13:01 und 14:48. Trotz mehreren Chancen auf der Seite von Malans fiel auch das fünfte Tor auf der Seite der Thurgauer durch den Torschützen Yanik Surber.

In der letzten Minute des ersten Drittels erfolgte das erste Goal für Alligator Malans und nur 13 Sekunden vor dem Ende des Drittels machte Dario Feusi ein Bodenspiel, was zu einer Zweiminuten-Strafe führte. Die Bündner nutzten dies sogleich aus und schossen bereits drei Sekunden nach dem Beginn der Strafe ein Tor. Der Zwischenstand nach dem ersten Drittel betrug also 5:2.

Das erste Ereignis im zweiten Drittel war eine Strafe gegen die Thurgauer aufgrund eines Stockschlags von Niklas Graf, welches jedoch erfolgreich überstanden wurde. Nur wenige Minuten danach erhielt Malans eine Strafe wegen einem Wechselfehler. Während der Strafe kassierten sie ein Penalty, welcher von Nico Bötschi erfolgreich ausgeführt wurde. Kurz danach traf Fabian Egli das siebte Goal für Floorball Thurgau und nach 35:01 schoss Yanik Surber sein drittes Tor. Kurz vor Ende des zweiten Drittels erhielt ein Spieler von Malans eine Strafe wegen Stockschlag, welche durch Jari Schneider ausgenutzt wurde.

In der ersten Minute des letzten Drittels fielen gleich zwei Tore auf der Seite von Alligator Malans, doch Oliver Wiedmer konterte dies mit einem Goal nach 42:59. Nico Bötschi nutzte eine weitere Strafe gegen Malans aus, doch diese schossen noch ein letztes Tor in der 58. Minute. Somit gewann Floorball Thurgau mit einem klaren 11:5.

 

[Ivo Lüthi]

Am Sonntag wurden wir vom UHC Waldkirch-St.Gallen in deren Heimhalle empfangen. Ein weiteres Derby stand vor der Tür. Mit viel Elan und Vorfreude starteten wir ins Spiel, dennoch erzielte St.Gallen das erste Tor der Partie. Durch zwei Tore von Nico Bötschi und eines von Yanik Surber lagen wir nach 11 Minuten verdient mit zwei Toren vorne. Nach einem weiteren Gegentor erzielte Nico Bötschi seinen dritten Treffer des Abends. 4:2 blieb es auch bis zur Pause.

Nach der Pause starteten wir leider mit einer unnötigen Strafe. Doch auch mit einem Mann weniger gelang der fünfte Treffer des Abends. Marius Brauchli vernaschte seinen Gegenspieler und verwandelte souverän. Noch immer mit einem Mann mehr, konnten die St.Galler abrupt reagieren und ihr drittes Tor des Abends erzielen. Im Verlauf des zweiten Drittels zeigte sich jedoch, wer die bessere Mannschaft war und durch Tore von Oliver Wiedmer, Niklas Graf und erneut Marius Brauchli konnte man mit einer klaren Führung in die zweite Pause gehen.

Das Schlussdrittel begann sogleich mit einer Strafe gegen uns, die aber von den St.Gallern dank starkem Boxplay unsererseits nicht genutzt werden konnte. Kurze Zeit später schoss Wasa das 4:8 und dank einer kuriosen Strafe gegen Thurgau konnte die Heimmannschaft auch noch ihren fünften Treffer erzielen. Coach Ollinki reagierte und nahm ein Timeout. Dort schien er die richtigen Worte gefunden zu haben, denn in der Folge spielte man wieder besseres Unihockey und Oliver Wiedmer und Yanik Surber erzielten die Treffer neun und zehn des heutigen Abends.
Der Schluss war dann aber doch nochmals sehr kurios. Ein gegebenes Tor von Thurgau wurde aberkannt und es gab nochmals einige Strafen. Beim Schlusspfiff konnte ein Spieler von St.Gallen dann keinen kühlen Kopf bewahren und holte sich noch eine Matchstrafe.

Doch es war geschafft. Mit dem 10:5-Sieg im Derby konnte man zufrieden sein, dennoch gab es noch Luft nach oben. Dank diesem Sechspunkte-Wochenende steht man mit Floorball Köniz punktegleich auf dem obersten Tabellenplatz.

Weiter geht es nach der Natipause mit zwei Auswärtsspielen am 27. Oktober um 10.00 Uhr in Köniz und am Sonntag, 28. Oktober um 14.00 Uhr in Thun.

Foto: Floorball Thurgau