Mittwoch, 13. Februar 2019

U18A: Zwei Niederlagen ohne Folgen

Das U18A Team von Floorball Thurgau konnte an diesem Wochenende nicht brillieren und verlor am Samstag zuhause gegen Chur Unihockey mit 6:7 und am Sonntag gegen Zug United ganz klar mit 4:12. An der Tabelle ändert sich nichts, Floorball Thurgau beendet die Gruppenphase auf dem dritten Platz.

[Autor: Ivo Lüthi]

Samstag: FBTG vs. Chur Unihockey

Am Samstag durfte die U18A Chur Unihockey, das man im Hinspiel knapp mit 7:6 geschlagen hatte, in Weinfelden empfangen. Nach einem schlechten Start, gingen die Bündner bereits nach 27 Sekunden in Führung. Wenige Minuten später glich Nico Bötschi jedoch für Thurgau aus und mit diesem Resultat ging es auch in die erste Pause.

Ins zweite Drittel startete man vermeintlich gut, verschoss jedoch einen Penalty und bekam in den folgenden Minuten zwei Gegentore. Kurz darauf kam man wieder an die Churer heran. Simon Beck schoss den wichtigen Anschlusstreffer. Ein weiteres Tor wollte Thurgau jedoch nicht gelingen und so musste man dank einem weiteren Treffer Churs mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die Pause gehen.

Im letzten Drittel waren es erneut die Gäste, die zuerst trafen und ihre Führung somit ausbauten. Fünf Minuten vor Schluss gelang noch der dritte Treffer durch Kai Aggeler im Powerplay, doch es war zu spät. Chur traf noch ins leere Tor zum 3:6 Endstand. Eine schwache Vorstellung auf Seiten Thurgaus, doch man hatte bereits am Sonntag die Möglichkeit dies zu ändern.

Sonntag: Zug United vs. FBTG

Auch um 11 Uhr in Oberägeri startete man wie am Vortag schlecht und erhielt früh das erste Gegentor. Nach etwa acht Minuten konnte Nico Bötschi im Powerplay ausgleichen, doch Zug war in der Folge die stärkere Mannschaft und konnte drei Tore erzielen. Fabian Egli gelang kurz vor der Pause noch das 2:4, jedoch änderte dies nicht allzu viel.

Die Thurgauer spielten auch im zweiten Drittel allenvoran defensiv katastrophal. Mit einem 2:9 ging man in die zweite Drittelspause.

Ins dritte Drittel startete man mit einem Powerplay, wobei man 6 gegen 4 üben wollte und den Torhüter rausnahm. Ein Gegentor und ein Tor war die Folge dessen. Nun waren es die Thurgauer, die das Spielgeschehen ganz klar bestimmten, jedoch nutze man die Chancen nicht und so konnte Zug ihre Führung zum 12:3 ausbauen. Schon über das ganze Spiel hatten die Gäste eigentlich nicht die schlechteren Tormöglichkeiten, doch mangelnde Effizienz, ein sehr starker Torhüter des Heimteams und mehrmals das Torgehäuse, verhinderten ein knappes Spiel. Simon Beck’s Tor zum 4:12 war lediglich Resultatkosmetik und trotz zwei schwachen Auftritten kann man diese Woche als dritter in der Tabelle in die Playoffs starten.

Mit Wiler Ersigen hat man einen starken Kontrahenten und es ist eine spannende Serie zu erwarten, die am Freitag, 15. Februar um 20.30 Uhr mit einem Heimspiel in der MZH in Berg startet. Die Junioren der U18A freuen sich auf viele lautstarke Fans. Hopp Thurgau!

Foto: Floorball Thurgau