Montag, 01. Oktober 2018

U18A: Trotz Leistungssteigerung knapp verloren

Das dritte Meisterschaftsspiel fand am vergangenen Samstag auswärts in Zürich gegen die Grasshoppers statt.

«Yanik Surber»

Die Startphase war völlig missglückt. Nach 7:19 war die U18 Mannschaft aus dem Thurgau bereits mit 3:0 im Rückstand. Nico Bötschi erzielte im Powerplay das 3:1, was auch das Pausenresultat war.

Der Start ins zweite Drittel verlief um einiges besser. Mit zwei Treffern von Oliver Wiedmer und einem von Fabian Egli stand es in der 30. Minute 3:4 für Floorball Thurgau. Vier Minuten vor der zweiten Drittelspause fiel der Ausgleich für GC zum 4:4.

Mit viel Spannung ging es in das letzte Drittel. Die ersten zehn Minuten waren ein offener Schlagabtausch. Zuerst ging GC mit 5:4 in Führung. Drei Minuten später war FBTG wieder mit 5:6 in Front. Rund fünf Minuten später hiess es plötzlich 8:6 für GC.

War das die Entscheidung? Nicht ganz.

Fabian Egli verkürzte in der 58. Minute zum 8:7. In den letzten Minuten versuchte man den Ausgleich ohne Torhüter zu erzielen. Jedoch fiel das 9:7 ins leere Tor. 46 Sekunden vor Schluss knallte Jari Schneider mit einem harten Slapshot den Ball zum 9:8 ins Tor. Wieder Thurgau ohne Torhüter, jedoch ohne Erfolg. Es fielen zwei weitere Tore für die Zürcher, die schlussendlich etwas glücklich mit 11:8 gewannen, dies jedoch nicht ganz unverdient.

Die Mannschaft sollte aus diesem Spiel lernen, dass man von Anfang an bereit sein muss. Zudem war die Defensivarbeit bei den Thurgauern an diesem Tag nicht wirklich sattelfest.

Weiter geht’s am Samstag, 6. Oktober 2018 um 15:00 Uhr mit dem Heimspiel in Erlen. Der Gegner wird der UHC Alligator Malans sein.

Foto: Floorball Thurgau