Montag, 16. September 2019

U18A: Saisonstart nur teilweise geglückt

Das U18-Team startete mit einer Niederlage in Weinfelden gegen Unihockey Chur in die neue Saison. Tags darauf konnten mit einer tollen Mannschaftsleistung drei Punkte gegen SV Wiler-Ersigen mit nach Hause genommen werden.

[Autor: Timo Simon]

Samstag, 14. September 2019, FBTG vs. Unihockey Chur
Nach einer viermonatigen Meisterschaftspause startete am Samstag endlich die neue Saison. Viele Sommertrainings-Stunden wurden absolviert, einige Testspiele bestritten. Somit war also alles angerichtet aus Seite der Thurgauer, die sehr motiviert waren.

Das Heimteam startete gut ins Spiel, erarbeitete sich Chancen, jedoch fehlte das nötige Glück vor dem Tor der Bündner. Unihockey Chur hatte immer wieder gute Konterchancen, die jedoch von dem jungen Thurgauer-Team zunichte gemacht wurden. Nach etwa sieben Minuten erzielten die Thurgauer endlich ein Tor, doch dieses wurde leider aberkannt. Davon liessen sich die Mostinder jedoch nicht aus der Ruhe bringen, spielten weiter und erspielten sich Chancen. Rund 30 Sekunden vor Ende des ersten Drittel nutzten die Churer zum ersten Mal eine Chance aus und gingen mit eins zu null in Führung.

Im zweiten Drittel spielten die Thurgauer gleich weiter, erarbeiten sich Tormöglichkeiten und dann endlich, in der 25. Minute erzielte Robin Hostettler endlich das 1:1, auf Pass von Ramon Zenger. Leider hielt dieses Resultat nicht sehr lange und die Churer konnten in der 34. Minute wieder in Führung gehen. Mit einer erneuten Führung für die Bündner ging es in die Pause.

Für das Schlussdrittel hiess es also Tore erzielen. Die Thurgauer starten gut, kontrollierten das Spielgeschehen und hatten gute Chancen, nur die letzte Effizienz und der letzte Funken Glück fehlte. So passierte es, dass die Bündner in der 45. Minute ihre Führung ausbauen konnten. Die Thurgauer liessen sich nicht beirren und erspielten sich weiter gute Chancen, doch in der 55. Minute kam dann die Vorentscheidung und die Churer erhöhten auf 4:1.

In der 56. Minute nahmen die Thurgauer ein Time-Out und riskierten mit 6 gegen 5 alles. Es zahlte sich aus, denn Damian Krucker traf. Nun wurde es noch einmal eng. Aber fünf Sekunden vor Schluss schossen die Churer den Ball ins leere Goal der Thurgauer. Somit stand es am Schluss 2:5.

 

[Autorin: Silvia Krucker]

Sonntag, 15. September 2019, SV Wiler-Ersigen vs. FBTG
Am Sonntagnachmittag reisten die U18A Jungs von FBTG bereits ins bernerische Kirchberg und hatten ihr zweites Meisterschaftspiel gegen SV Wiler-Ersigen. Trotz der Niederlage vom Samstagabend, waren die Jungs gutgelaunt und hochmotiviert.

Das erste Drittel startete von der ersten Minute an mit viel Tempo auf beiden Seiten. Beide Mannschaften kämpften mit aller Kraft um den Ball und es ging Schlag auf Schlag von einer Seite auf die andere. In der fünften Minute traf Jari Schneider das Goal souverän auf Pass von Ivo Lüthi. Die Erleichterung war gross. Die Heimmannschaft wollte diesen Treffer nicht hinnehmen und machte grossen Druck und konnte so in der 10. Minute den Ausgleich erzielen. Doch dies passte den Thurgauern auch nicht und so brachte Ramon Zenger, auf Pass von Oli Wiedmer die Mostinder wieder in Führung. Von hinten behielt Jari Schneider den Überblick, griff an und versenkte den Ball abermals gekonnt von weitem im Goal. Praktisch mit dem Pausenpfiff wurde noch eine Strafe wegen Stockschlag gegen das Heimteam ausgesprochen.

Somit konnten die Thurgauer in Überzahl in das zweite Drittel starten, nutzen diese jedoch nicht aus. Es wurde wieder hart um jeden Ball gekämpft und in der 25. Minute konnte Damian Krucker einen Abpraller von Jari Schneider abfangen und den Ball hinter den Goalie schieben. Somit gingen die Thurgauer 4:1 in Führung. Doch die Berner schraubten das Tempo nochmals an, spielten schöne Konter heraus und konnten innerhalb von neun Minuten auf 4:4 ausgleichen. Einen Konter von den Bernern, durch Jan Kaiser gestoppt, wurde leider von den Schiris als Strafe gepfiffen und das Heimteam bekam einen Penalty zugesprochen. Doch Timo Simon nahm dem Angreifer den Ball in aller Ruhe und Cleverness ab. Es ging mit einer weiteren Zweiminuten Strafe für Wiler-Ersigen weiter und dieses Mal konnte Ramon Zenger, auf Pass von Matus Gajdos den Ball in Überzahl versenken. Somit gingen die Thurgauer wieder mit einer 5:4 Führung in die Pause.

Das letzte Drittel verlief im gleichen Tempo und die Berner glichen gleich nach der Pause wieder zum Unentschieden aus. Weiter ging es auf beiden Seiten mit Lattenschüssen, viel Körpereinsatz und Kraftverbrauch. Eine Zweiminuten Strafe wurde dieses Mal gegen Ramon Zenger ausgesprochen. Doch die Jungs hielten den Gegner vom Goal fern. In der 56. Minute erspielte sich Jamie Frei den Ball und spielte ihn weiter auf Robin Hostettler, der die Verteidiger vom Heimteam souverän ausliess und den Ball hinter den Goalie setzte. Der Jubel war riesig, wieder konnte man in Führung gehen. Völlig losgelöst, griffen die Thurgauer abermals an und so konnte nur eine Minute später Matus Gajdos, auf Pass von Josh Villiger den Vorsprung auf 7:5 ausbauen. Das Heimteam nahm ein Timeout und setzte alles auf eine Karte. Jetzt standen 6 gegen 5 auf dem Feld, doch das liess unsere Jungs kalt und man merkte, sie wollten diese drei Punkte mit nach Hause nehmen. Der Todesstoss kam von Damian Krucker in der 58. Minute, der mit einem Weitschuss aus der eigenen Hälfte ins leere Goal von Wiler-Ersigen traf. Somit waren die drei Punkte gesichert und es konnte die Heimreise angetreten werden.

Am nächsten Wochenende geht es bereits weiter. Floorball Thurgau trifft im dritten Meisterschaftsspiel vom 21. September um 11.30 Uhr auswärts auf Alligator Malans.

Foto: Floorball Thurgau, Sandro Schmuki