Mittwoch, 19. Dezember 2018

U18A: Niederlage und Sieg an einem Wochenende

Zum Auftakt des Doppelrunden-Wochenende spielten die Junioren U18A von Floorball Thurgau gegen ein stark aufspielendes GC Zürich und verloren 3:9 in der Paul Reinhart Halle in Weinfelden. Am Sonntag fand das zweite Spiel des Wochenendes in Maienfeld statt. Nach zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen konnten die Mostinder mit drei Punkten nach Hause fahren.

[Autoren: Simon Beck und Niklas Graf]

Das Spiel begann hektisch mit vielen Ballverlusten. In der achten Minute musste der Schiedsrichter das erste Mal einen Spieler von GC auf die Strafbank verweisen. Im Powerplay versuchten die Thurgauer nun mit verschiedenen Passkombinationen das erste Tor zu erzielen. Der Ball versprang jedoch in den entscheidenden Augenblicken immer wieder und so nutze der Gegner eine dieser Situationen aus und erzielte in Unterzahl sein erstes Tor. Die Thurgauer waren sichtlich verunsichert und es gelang ihnen nichts. Die Zürcher hingegen konnten durch zwei Konter 3:0 in Führung gehen. Vier Minuten vor der ersten Pause gelang Oliver Wiedmer beim dritten Nachschuss der 1:3 Anschlusstreffer. Mit diesem Resultat ging es zum Pausentee.

Immer wieder kam GC zu Konterchancen, welche sie auch souverän ausnutzten. Somit stand es bereits vier Minuten nach der Pause 1:5. In der 26. Minute durfte wiederum ein Zürcherspieler auf die Strafbank. Wer nun glaubte, dass Thurgau dieses Mal die Aufholjagd lancierte, der lag leider völlig falsch. Denn auch dieses Mal nutzten die Gäste einen Fehler der Heimmanschaft aus und schossen das 6:1. Nachdem in der 30. Minute der Unparteiische gleich zwei GC-Spieler auf die Strafbank schickte, durften die Mostinder das zweite Mal jubeln. Oliver Wiedmer schoss sein zweites Tor an diesem Tag, zum 2:6. Doch leider lief es überhaupt nicht für Thurgau. Bis zur Pause gelangen den Gästen noch drei weitere Tore, somit stand es bereits 3:9.

Im letzten Drittel versuchten die Thurgauer die Gäste früher unter Druck zu setzen und konnten so den Ball mehr in der gegnerischen Zone erobern. Es fiel nur noch ein Tor zu Gunsten von der Heimmannschaft. Ramon Zenger beförderte den Ball in der neuformierten Powerplayaufstellung ins Tor von GC. 3:9 war ebenfalls der Spielstand am Ende des Games.

Für Thurgau gilt nun, das Spiel möglichst schnell zu vergessen und am Sonntag gegen Malans eine Reaktion zu zeigen.

Zweites Spiel vom Wochenende gegen Alligator Malans

Am Sonntag wurde die U18A in Maienfeld von Alligator Malans empfangen. In der Vorrunde wurden die Alligatoren mit 11:5 besiegt. Dementsprechend war ein spannendes Spiel zu erwarten. Ins erste Drittel starteten beide Teams gut, auf beiden Seiten entstanden mehrere Torchancen doch Tore fielen keine. Somit gingen beide Teams mit dem Resultat 0:0 in die erste Pause.

Ins zweite Drittel startete vor allem das Heimteam stärker. In der 21. Minute erzielte M. Niggli das 1:0 für den UHC Alligator Malans. Darauf folgte gleich die erste Strafe für das Heimteam. Ohne lange zu zögern erzielte Nico Bötschi das 1:1. Nun konnte wieder 5 gegen 5 gespielt werden. Doch dies hielt nicht lange an, da kurz darauf Jari Schneider die erste Strafe für uns provozierte. Mit einem sehr starken Powerplay des Gegners konnte das Heimteam durch Andri Capatt mit 2:1 in Führung gehen. Ivo Lüthi glich eine Minute später mit einem schönen Tor zum 2:2 aus. Während einem andauernden Konterspiel, kam es schliesslich soweit, dass Alligator Malans gleich mit zwei Treffern innerhalb 15 Sekunden mit 4:2 in Führung ging. Mit diesem Torverhältnis ging es schliesslich in die zweite Drittelpause und wir waren dementsprechend unter Druck.

Die Mostinder starteten einmal mehr im Rückstand ins letzte Drittel, doch es wurde schon mehrmals bewiesen, dass man einen Rückstand von zwei Toren auch aufholen kann. Gleich in der 41. Minute gelang durch Marius Lenz das Anschlusstor auf 4:3. Einige Minuten lang wurde auf beiden Seiten kein Tor erzielt, bis in der 44. Minute Lars Haerle mit seinem Tor einmal mehr den Ausgleich für Floorball Thurgau erzielen konnte. Mit einem Weitschuss in der 45. Minute erzielte Yanik Surber den Führungstreffer zum 4:5. Das Heimteam war unter Druck und musste etwas ändern und forderte das darauffolgende Time Out. Doch dies bewirkte nichts. Nach einer kurzen Zeit wurde eine Zweiminuten Strafe gegen das Heimteam ausgesprochen. Die Thurgauer spielten ein sicheres Powerplay, ohne grosses Risiko einzugehen. Mit guter Präzision konnte Yanik Surber in der 48. Minute auf 4:6 erhöhen. Nun war klar, dass etwas auf Seite von den Hausherren passieren musste. Mit einem Pressing sollten die Gäste gestört werden, doch die U18A spielten ein cleveres Unihockey und konnten viele Konter fahren. Zusätzliche Tore wurden aber auf beiden Seiten keine erzielt. Ab der 57. Minute wurde auf Seiten der Alligatoren mit sechs Spielern gespielt. Viele Schüsse folgten auf das Tor der Gäste, doch keiner ging ins Netz. Yanik Surber gelang der Schlusstreffer 4:7 ins leere Tor.

So konnten die Thurgauer den UHC Alligator Malans mit 4:7 besiegen. Mit diesen drei Punkten steht die U18A von Floorball Thurgau nun auf dem dritten Platz in der Tabelle. Bereits am Sonntag dem 23. Dezember besteht eine weitere Chance für die jungen Unihockeyaner in der Paul Reinhart Halle in Weinfelden um 13.00 Uhr weitere drei Punkte zu sammeln.
#hoppthurgau

Foto: Floorball Thurgau