Dienstag, 22. September 2020

U18A: Floorball Thurgau verliert das erste Heimspiel in der Verlängerung

Das U18A-Team bestritt am letzten Samstag ihr erstes Heimspiel vor einem grossen Publikum in der Pauli. Trotz einem 3:0 Vorsprung verloren die Thurgauer in der Verlängerung gegen den Kantonsnachbar HC Rychenberg Winterthur mit 3:4.

[Autor: Micha Bernhardsgrütter]

Am vergangenen Samstag durfte das U18A-Team von Floorball Thurgau das erste Heimspiel gegen den HC Rychenberg spielen. Trotz Corona war die Tribüne mit vielen aktiven Fans gefüllt. Die Thurgauer starteten gut in das erste Drittel, waren von Anfang an bereit und heiss. Dem Heimteam gelang von Beginn weg vieles gut, der Gegner liess ihnen Zeit und Raum, um ohne grössere Probleme aus der eigenen Zone in die gegnerische Hälfte zu kommen. Die Mostinder hatten gleich mehrere Möglichkeiten für gefährliche Schüsse aufs HCR Goal. Die Zürcher wachten langsam auf und Floorball Thurgau war sehr froh, einen sicheren Torhüter zu haben, der das Team vor Distanzschüssen rettete. In der 10. Minute wurde das Team durch ein Goal von Damian Krucker belohnt und sie tankten wichtige Kraft für den Rest des ersten Drittels.

Damian Krucker traf ein zweites Mal ins gegnerische Tor und bis zum Ende des zweiten Drittels konnten die Thurgauer ihr Spiel durchziehen. Mit einem 2:0 Vorsprung ging es in die Pause.

Im Schlussdrittel traf Janis Ribler zum 3:0. Wenn man dem Spielverlauf folgte, war es zu diesem Zeitpunkt zu erwarten. Doch dann begann die Aufholjagd der Zürcher. Innerhalb von vier Minuten schossen die Gäste Anschlusstreffer Nummer eins und zwei. Das Heimteam kämpfte sich zurück und versuchte nun aus allen möglichen und unmöglichen Positionen auf das Tor zu schiessen.  Doch es funktionierte nicht wie in den letzten beiden Dritteln. Und es kam noch schlimmer, 6 Minuten vor Spielende, gelang dem HC Rychenberg der Ausgleichstreffer.

Fest entschlossen gingen die Weinfelder in die Verlängerung. Sie wollten das letzte Drittel wieder wett machen, hatten aber einen deutlichen psychologischen Nachteil.
Die Thurgauer spielten mit viel Ballbesitz und Ruhe, doch nach einem Freistoss der Zürcher gelang es diesen in die Hälfte der Thurgauer zu kommen, diese waren überrumpelt und mussten fassungslos zusehen, wie sie das Golden-Goal kassierten.

Am nächsten Wochenende stehen gleich zwei Auswärtsspiele gegen den UHC Waldkirch-St. Gallen und die Tigers Langnau auf dem Programm.

Floorball Thurgau - HC Rychenberg Winterthur I 3:4 n.V. (1:0, 1:0, 1:3, 0:1)
Paul Reinhart Halle, Weinfelden. 117 Zuschauer. SR Gubser/Täubert.
Tore: 10. D. Krucker (D. Lüchinger) 1:0. 32. D. Krucker (G. Füchter) 2:0. 45. J. Ribler (M. Marthaler) 3:0. 47. T. Günthard 3:1. 51. I. Schueder (T. Günthard) 3:2. 54. T. Günthard 3:3. 64. R. Brunner (N. Kern) 3:4.
Strafen: keine Strafen. 1mal 2 Minuten gegen HC Rychenberg Winterthur I.

Gian Füchter im Spiel gegen den HC Rychenberg Winterthur (Foto: Floorball Thurgau, Sandro Schmuki und Pascal Affentranger)