Montag, 15. Juli 2019

Trainerrochade bei den U17- und U19-Nationalteams

swiss unihockey nimmt bei den Männer U-Teams eine Rochade vor: Während der bisherige Cheftrainer des Männer U17-Nationalteams Olli Oilinki neu die U19 übernimmt, wechselt der bisherige U19-Trainer Simon Meier an die Bande der U17.

Olli Oilinki ist seit Mai 2018 Trainer des damals neu gegründeten U17-Nationalteams. Der ehemalige finnische Nationalspieler lebt seit vielen Jahren in der Schweiz und kennt das Schweizer Unihockey bestens. Als Spieler machte er bei Chur Unihockey, den Unihockey Tigers Langnau, dem SV Wiler-Ersigen sowie Floorball Thurgau Halt. Hier im Thurgau ist Oilinki dann auch hängen geblieben. Bereits seit seiner NLB-Zeit bei Floorball Thurgau, arbeitet der 39-jährige Berufstrainer an der swiss unihockey Schule Erlen. Zusätzlich steht er auch bei der U18A von Floorball Thurgau an der Bande. Dies wird sich mit der neuen Aufgabe als U19-Trainer nicht ändern.

«Für mich ist es eine grosse Ehre, dass ich neu die U19 trainieren darf», sagt Olli Oilinki. Im vergangenen Jahr habe er viel von der U17 lernen können. «Jetzt freue ich mich auf diese noch grössere Challange!»

Der Thurgauer Simon Meier trainierte die U19 seit September 2013 und nahm mit dem Team an drei Weltmeisterschaften teil: 2015 gewann die Schweiz in Helsingborg (SWE) Silber, 2017 (Växjö, SWE) und 2019 (Halifax, CAN) erreichte das Team jeweils den 4. Rang. Nun wird er seine grosse Erfahrung bei der U17 einbringen.

Die beiden Trainer nehmen ihre neuen Aufgaben anfangs August in Angriff.

Floorball Thurgau wünscht den beiden viel Freude und Erfolg bei ihrer neuen Herausforderung!

(Quelle: swiss unihockey, 11. Juli 2019)

Foto. Floorball Thurgau, Claudio Thoma