Montag, 18. Februar 2019

Start in die Playoffs misslingt

Floorball Thurgau verlor am Samstag zuhause in der Paul Reinhart Halle in Weinfelden das Eröffnungsspiel der Playoffs gegen ULA in einem emotionslosen Spiel. Auch am Sonntag verlor man trotz mehrheitlichem Spielanteil, aber mangelnder Chancenauswertung gegen ein stark aufspielendes Langenthal Aarwangen. Somit steht man mit dem Rücken zur Wand.

[Autor: Jan Schläfli und Simon Huber]

Floorball Thurgau – Unihockey Langenthal Aarwangen

Samstag 16.02.2019, Paul Reinhart Halle Weinfelden

Mit Unihockey Langenthal Aarwangen steht Floorball Thurgau in den Viertelfinalplayoffs kein einfacher Gegner gegenüber. In dieser Meisterschaft gingen die Thurgauer zwar zweimal als Sieger vom Platz, beide Spiele waren aber hart umkämpft und hätten auch auf die andere Seite kippen können. Dementsprechend konzentriert wollten die Thurgauer ins erste Drittel dieser Serie starten. ULA fand aber deutlich schneller in die Partie und forderte Yanick Altwegg im Thurgauer Gehäuse bereits in den ersten Minuten mehrmals heraus. Aus den vielen Chancen resultierte bereits nach neun gespielten Minuten ein 0:2 Rückstand. Erst jetzt erwachten die Thurgauer aus ihrem Schlaf und versuchten das Spiel wieder auf die richtige Spur zu bringen. Ein perfektes Zuspiel von Fitzi verwandelte Siegfried in der 16. Minute und sorgte damit für den Anschlusstreffer. ULA reagierte postwendend auf den Gegentreffer und verwertete gleich die erste Möglichkeit zur erneuten zwei Tore Führung. Nur Sekunden vor Drittelsende verschlimmerte Känzig die Situation für Floorball Thurgau mit dem vierten Treffer für ULA.

Nach der Pause spielten die Ostschweizer zum ersten Mal an diesem Abend ihr Spiel und kamen so zu mehren guten Möglichkeiten. Doch wie bereits im ersten Drittel führte eine Unachtsamkeit im Spielaufbau zu einem Konter und zum bereits fünften Treffer der Gäste. Erst zwei Minuten vor der zweiten Drittelspause sorgte Rajeckis in einer Überzahlsituation mit dem zweiten Thurgauer Tor für ein wenig Hoffnung.

Auch diese wurde aber kurz nach der Pause, nach einer erneuten Kontersituation und dem Treffer zum 6:2 Rückstand zerstört. Obwohl Floorball Thurgau nun das Spiel in der Hand hatte und bereits fünf Minuten vor Spielende den Torhüter durch einen sechsten Spieler ersetzte, gelang kein weiterer Treffer in dieser Partie und die Thurgauer mussten sich mit 2:6 geschlagen geben.

Unihockey Langenthal Aarwangen – Floorball Thurgau

Sonntag 17.02.2019, Dreifachturnhalle Kreuzfeld Langenthal

Nach der überraschenden Niederlage vom Samstag, waren die Thurgauer gewillt und motiviert, ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden und die Serie wieder auszugleichen. Allen Beteiligten war klar, dass von Anfang an eine fokussierte und fehlerfreie Leistung notwendig ist, um dieses Spiel zu gewinnen.

Beide Teams starteten verhalten in die Partie. Floorball Thurgau wollte keine Fehler machen und Langenthal wartete auf Konter. Es waren aber die Gäste, die mehrheitlich denn Ball hatten und erste Abschlüsse vorwiesen. Das Heimteam hatte aber ebenfalls gute Möglichkeiten und zeigte sich in der Defensive sehr stabil. Der Start in das Spiel lief für die Gäste definitiv besser als am Samstag. Floorball Thurgau gelang die ersehnte Führung jedoch nicht. Im Gegenteil, wenige Sekunden vor Schluss, nutzte ULA eine kurze Unsicherheit der Gäste aus und eröffnete das Skore. Erneut zeigten sich die Aussenseiter clever und sehr effizient. Floorball Thurgau ging erneut mit einem Rückstand in die erste Drittelpause.

Die Mostinder versuchten nun alles, um das Spiel auszugleichen. Die Thurgauer nahmen mehr Risiko und suchten früh den Abschluss. Langenthal zeigte in der Defensive erneut eine sehr gute Leistung und „blockte“ fast alle Schüsse der Gäste. In der 32. Spielminute traf Yannic Fitzi endlich zum ersehnten Ausgleich für Floorball Thurgau. Thurgau hatte nun klar mehr vom Spiel und drückte auf die Führung. Durch zwei unnötige Strafen brachten sie sich aber selber in eine schwierige Phase. Das Heimteam konnte in diesen zwei Überzahlsituationen nicht in Führung gehen. Erst nach dem Powerplay erzielten die Langenthaler die Führung. Ein schöner Konter konnte mit einem Tor abgeschlossen werden. Die Gäste aus dem Thurgau konnten trotz mehr Spielanteilen nicht mehr reagieren und so führte Langenthal Aarwangen auch nach dem zweiten Drittel.

Floorball Thurgau stand nun unter Zugzwang. Beide Teams spielten mit vollem Einsatz und der Siegeswille war definitiv bei beiden Mannschaften im Kopf. Unihockey Langenthal Aarwangen konzentrierte sich mehr auf die Defensive. Thurgau hingegen versuchte mit allen Mitteln den Ausgleich zu erzielten. Trotz Überlegenheit und einem Chancenplus der Gäste, hielten die Aarwanger den knappen Vorsprung dank einer vorbildlichen Defensivleistung. Auch der Torhüter des Heimteams spielte erneut hervorragend auf. Da Thurgau mehr Risiko nahm und so anfälliger auf Konter war, erzielte ULA innerhalb drei Minuten zwei Tore und erhöhte das Skore auf 4:1. Thurgau erlebt ein Déjà-vu. Viel Aufwand, wenig Tore und ein effizientes Langenthal. Mit einem Time Out, ohne Torhüter und mit sechs Feldspielern versuchten die Thurgauer alles um das zweite Playoffspiel zu gewinnen. Es kam aber noch schlimmer. Das Heimteam traf ins leere Tor zum 5:1. Auch die zwei Toren in den letzten Minuten von Luca Altwegg bedeuten nicht mehr als Resultatkosmetik aus Sicht von Floorball Thurgau.

Dank einer mangelnden Chancenauswertung und einem erneut stark aufspielenden ULA, unterlagen die Spieler von Coach Ilkka Lehtinen auch im zweiten Spiel. Floorball Thurgau steht nun mit dem Rücken zur Wand und braucht jetzt drei Siege in Folge, um doch noch den Einzug ins Halbfinal zu schaffen.

Bereits am nächsten Sonntag, 24.Februar geht es um 20.00 Uhr in einem Heimspiel in die alles entscheidende Phase. Floorball Thurgau hofft auf viele Zuschauer, um gemeinsam den ersten Sieg in dieser Playoff-Viertelfinalserie zu erreichen.

Floorball Thurgau - Unihockey Langenthal Aarwangen 2:6 (1:4, 1:1, 0:1)
Paul Reinhart Halle, Weinfelden. 217 Zuschauer. SR Britschgi/Gasser.
Tore: 6. M. Mühlethaler (T. Känzig) 0:1. 9. S. Ingold 0:2. 16. N. Siegfried (Y. Fitzi) 1:2. 17. S. Dätwyler (M. Gloor) 1:3. 20. T. Känzig (V. Eggerschwiler) 1:4. 27. L. Moser (A. Akeret) 1:5. 38. A. Rajeckis (L. Conrad) 2:5. 45. J. Siegrist (S. Dätwyler) 2:6.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau. 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Langenthal Aarwangen.

Unihockey Langenthal Aarwangen - Floorball Thurgau 5:3 (1:0, 1:1, 3:2)
Dreifachturnhalle Kreuzfeld, Langenthal. 150 Zuschauer. SR Stäheli/Zähnler.
Tore: 20. M. Mühlethaler (R. Beaud) 1:0. 33. Y. Fitzi (Y. Rubi) 1:1. 40. A. Akeret (L. Moser) 2:1. 54. S. Lüthi (M. Gloor) 3:1. 57. S. Dätwyler (J. Siegrist) 4:1. 58. T. Känzig (M. Althaus) 5:1. 59. L. Altwegg (N. Siegfried) 5:2. 60. L. Altwegg (Y. Rubi) 5:3.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Langenthal Aarwangen. 2mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau.

Foto: Floorball Thurgau, Sandro Schmuki