Montag, 05. Mai 2014

Red Lions: U 17 Juniorinnen sind Schweizermeister!!

Am Sonntag, 4. Mai 2014, organisierte Zug United eine inoffizielle Schweizermeisterschaft der U17-Juniorinnen in Oberägeri.

Bericht: Diana Füllemann, Red Lions Frauenfeld

Auf die Saison 2013/14 hin wurde eine U17-Projektmeisterschaft eingeführt. Sie soll insbesondere Kleinfeldspielerinnen (B- und C-Juniorinnen) die Möglichkeit bieten Erfahrungen auf dem Grossfeld zu sammeln. 14 Teams nahmen an dieser ersten Projektmeisterschaft teil, sie waren in 3 Gruppen eingeteilt.
Zug United hat sich bereits vor einiger Zeit entschieden, ein inoffizielles Finalrundenturnier für die besten U17-Teams dieser Saison durchzuführen. Damit an einem eintägigen Turnier jedes Team gegen jedes einmal spielen kann, wurden folgende fünf Teams eingeladen:

• UHC Höfen (Sieger Gruppe 1)
• Wizards Bern Burgdorf (Zweiter Gruppe 1)
• Zug United (Sieger Gruppe 2)
• UH Red Lions Frauenfeld (Sieger Gruppe 3)
• piranha chur (Zweiter Gruppe 3)

Die U17-Juniorinnen bestritten ihr erstes Gruppenspiel bereits um 10:00 gegen die Wizards Bern Burgdorf. Motiviert und voller Vorfreude gingen die jungen Thurgauerinnen ins erste Spiel des Tages. Der Start ins Turnier konnte besser nicht sein. Mit 11:0 Toren konnten sie das erste Spiel für sich entscheiden!

Im zweiten Spiel standen sie Piranha Chur gegenüber. Diesen Gegner kannte man bestens aus der Meisterschaft. Obwohl Chur mit einem fast doppelt so grossen Kader anreiste ( 24 Spielerinnen), liessen sich die Thurgauerinnen nicht einschüchtern. Auf dem Feld wurde einander nichts Geschenkt. Hart wurden die Zweikämpfe geführt und vehement den Abschluss auf das gegnerische Tor gesucht. Chur konnte in diesem Spiel immer vorlegen. Kurz vor Schluss sogar den 4:3 Siegestreffer erzielen. Die Enttäuschung über die Niederlage war nur von kurzer Dauer. Trotz dieser Niederlage waren die Chancen auf die Final- qualifikation noch intakt.

Nur eine Stunde später mussten sie sich auf den nächsten Gegner, den UHC Zugerland, konzentrieren. Die Beine wurden langsam aber sicher immer schwerer. Dies zeigte sich auch im Spiel gegen Zug. Die defensive Taktik des Trainerduos Koch/ Füllemann zahlte sich jedoch aus.
Obwohl diese Spielweise nicht besonders Attraktiv für die Zuschauer/innen war, konnten wir dieses Spiel mit einigen wunderschön ausgetragenen Kontern mit 5:1 gewinnen!

Im letzten Gruppenspiel mussten wir gegen die noch ungeschlagenen Höffnerinnen antreten. Bei einem Sieg über die Berneroberländerinnen hätten wir die Finalteilnahme auf sicher. Konzentriert und nochmals top motiviert nahm man dieses Spiel in Angriff. Die Löwinnen spielten sich trotz müden Beinen in einen richtigen Spielrausch. Schlussendlich konnte auch dieses Spiel mit 6:2 gewonnen werden. Finale oh oh…die Freude war riesengross!

Im Final um den inoffiziellen Schweizermeistertitel standen die U 17 Damen noch einmal Piranha Chur gegenüber. Wir wussten, dass wir trotz dem kleineren Kader durchaus eine Chance gegen die Churerinnen hatten. Der Siegeswille war so gross, dass man die schmerzenden Beine nochmals für die letzten 40 Spielminuten dieser Saison vergessen machen konnte. 
Die Taktik war auch für dieses Finalspiel klar vorgegeben worden. Aus einer sicheren defensive heraus, geduldig auf unsere Chancen warten und dann eiskalt ausnutzen.

Den ersten Treffer dieses Spiel erzielten jedoch die Churerinnen. In einem Durcheinander im eigenen Slot reagierte eine Churerin am schnellsten und konnte das 1:0 für ihre Farben erzielen. Noch vor der Pausensirene zog Carola alleine aufs gegnerische Tor los und verwertete mit einem satten Schuss zum verdienten 1:1. Noch 10 Minuten waren in diesem Finale zu spielen. Die Spannung war kaum mehr auszuhalten, also vor allem für die Trainerinnen Koch/ Füllemann :-).

In der 35 Minute reagierte Lorena nach einem Abpraller am Schnellsten und erzielte das 1:2. Chur nahm sein Timeout und ersetzte die Torhüterin durch eine sechste Feldspielerin. Leider ging der Plan für Chur nicht auf. Wiederum erkämpfte sich Carola den Ball und schoss den Ball ins leere Tor zum 1:3! Noch 2 Spielminuten bis zum Titel…! Lea machte in der 38 Minute mit dem 1:4 alles klar. 

Die Schlusssirene ertönte und von nun an gab es kein Halten mehr! Die Freude über das gewonnene Finalspiel und den Titel war riesengross. Meister… Schweizermeister ertönte es in der ganzen Halle…! Wer hätte das gedacht? Auch bei uns Trainerinnen war die Freude und die Erleichterung ins Gesicht geschrieben. Die jungen Thurgauerinnen können sehr stolz über diese erbrachte Leistung sein. 

Ein herzliches Dankeschön, an die vielen mitgereisten Eltern, Geschwister und deren lautstarke Unterstützung. So macht Unihockey Spass.

Für die Red Lions spielten:
Jana Schenk (T), Milena Mahler, Viviane Lenz, Carola Kuhn, Esther Jeya, Sindy Rüegger, Talina Walser, Salome Schneider, Anina Beck, Rebecca Harder, Stefanie Häberlin, Lorena Barbacetto, Lea Hofmann, Kim Gmünder (T)