Dienstag, 13. Februar 2018

NLB: Floorball Thurgau von Rang zwei in die Playoffs

Für die Thurgauer NLB-Equipe standen kurz vor dem Start der Playoffs die letzten beiden Meisterschaftsspiele an. Am Samstag empfingen die Ostschweizer zuhause in Weinfelden die Iron Marmots aus Davos und tags darauf traf Floorball Thurgau auswärts in Sumiswald auf den UHC Grünenmatt. Gegen beide Teams konnten in der Hinrunde klar Siege verzeichnet werden.

[Text: Simon Huber]

Für die Davoser war klar, dass sie für die Playoff-Qualifikation dringen einen Sieg in Weinfelden brauchen. Auch Floorball Thurgau wollte die drei Punkte unbedingt, da man sich für die Playoffs in der Tabelle bestmöglich positionieren wollte und an der Spitze - abgesehen vom souveränen Leader Basel – noch alles offen war.

Das Heimteam startete besser in die Partie und drückte dem Spiel früh seinen Stempel auf. Dennoch waren es die Gäste aus dem Bündnerland, die in Führung gingen. Floorball Thurgau liess sich davon aber nicht beeindrucken und spielte weiter offensiv. So gelang es Thurgau mit schnellem Passspiel und einer effizienten Chancen-Auswertung das erste Drittel mit einer komfortablen Führung von 4:1 abzuschliessen. 

Das zweite Drittel war für die Fans wahrlich kein Genuss. Viele Strafen und unkonzentrierte Auftritte beider  Teams, führten zu einem offenen Schlagabtausch. Dem Heimteam gelang es aber besser, die Struktur ins Spiel zurück zu bringen. So konnte Thurgau die Führung auch dank Dreifach-Torschütze Joel Königshofer weiter ausbauen.

Im letzten Abschnitt des Spiels versuchten die Gäste aus Davos die Thurgauer früher zu stören und so Fehler zu provozieren. Floorball Thurgau konnte diesem Druck aber standhalten und siegte im zweitletzten Spiel der Saison, trotz Abwesenheit von Topskorer Luca Altwegg, verdient. Aufgrund dieses Sieges und der Niederlage von Ad Astra Sarnen, kletterte Thurgau eine Runde vor Schluss auf den zweiten Tabellenplatz.

Letztes Qualifikationsspiel gegen NLA-Abstieger

Der UHC Grünenmatt hat sich die Saison nach dem Abstieg aus der NLA sicherlich anders vorgestellt. Um die Playoffs noch zu erreichen, waren die Mättler auf einen Sieg gegen Floorball Thurgau und Schützenhilfe von anderen Teams angewiesen. Thurgau hatte hingegen die Möglichkeit, mit einem Sieg den zweiten Tabellenrang zu sichern. Daher waren die drei Punkte für beide Teams von hoher Bedeutung.

Trotz dieser ungemütlichen Ausgangslage, startete das Heimteam Grünenmatt motiviert. Doch bereits nach 30 Sekunden trafen die Gäste aus dem Thurgau ins Schwarze. Diese Führung hielt aber nicht lange an. Floorball Thurgau spielte in den Startminuten sehr unkonzentriert und überhastet. Grünenmatt wusste dies auszunutzen und ging durch einen Abstauber und einen Shorthander in Führung. 

Der Favorit aus dem Thurgau wusste, dass von ihrer Seite mehr kommen muss. So betrieb Floorball Thurgau mehr Aufwand und versuchte schneller und cleverer vor das Tor des Heimteams zu kommen. Nach guten Möglichkeiten aus Sicht der Thurgauer konnte der Ausgleichstreffer erzielt werden. Doch bereits eine Minute später gingen wieder die Berner in Führung. Floorball Thurgau spielte aber immer stärker und hatte das Spiel im Griff. Mit guten Einzelaktionen und schönem Zusammenspiel konnte das Spiel gedreht werden. Zur zweiten Pause zeigte die Matchtafel das Skore von 4:6 aus Sicht des Heimteams an.

Zu Beginn des letzten Drittels änderte sich nichts am Spielgeschehen. Thurgau hatte das Spiel in der Hand und Grünenmatt versuchte nicht den Anschluss zu verlieren. Die Berner konnten zwar den Rückstand gering halten aber nicht verkleinern. Nach einem weiteren Gegentor in Überzahl, war das Heimteam gezwungen bereits frühzeitig den Torhüter aus dem Spiel zu nehmen. Die erhoffte Wirkung blieb aber aus. Thurgau gewann die Partie völlig verdient und konnte den starken zweiten Platz in der Tabelle sichern. 

Doch lange Zeit zum Feiern bleibt der Thurgauer NLB-Equipe nicht. Bereits nächstes Wochenende, am Samstag den 17. Februar 2018, beginnen die Playoffs in der Paul-Reinhart-Halle Weinfelden gegen den UHC Sarganserland. 

Floorball Thurgau bedankt sich an dieser Stelle herzlich bei den zahlreich erschienen Fans in der Qualifikation und hofft während der schönsten Zeit des Jahres weiterhin auf den tollen Support an den Heimspielen zählen zu können.

Hier gehts zu den Video-Highlights aus dem Spiel gegen Davos

Floorball Thurgau - I. M. Davos-Klosters 7:4 (4:1, 2:1, 1:2)

Paul Reinhart Halle, Weinfelden. 367 Zuschauer. SR Bischof/Kuhn.
Tore: 4. M. Baumgartner (D. Joos) 0:1. 8. Y. Rubi (S. Pfister) 1:1. 12. J. Königshofer (F. Strandljung) 2:1. 14. N. Gröbli (S. Beerli) 3:1. 17. J. Königshofer (N. Gröbli) 4:1. 34. C. Hänggi (M. Baumgartner) 4:2. 36. M. Ausderau (Y. Rubi) 5:2. 38. J. Königshofer (A. Rajeckis) 6:2. 46. C. Hänggi 6:3. 53. L. Rizzi (F. Laely) 6:4. 56. Y. Fitzi (S. Wachter) 7:4.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau. 2mal 2 Minuten gegen I. M. Davos-Klosters.

UHC Grünenmatt - Floorball Thurgau 5:9 (2:1, 2:5, 1:3)

Forum Sumiswald AG, Sumiswald. SR Brunner/Büschlen.
Tore: 1. J. Königshofer (A. Rajeckis) 0:1. 5. Y. Arm (J. Frejd) 1:1. 9. J. Ruch (K. Rösch) 2:1. 23. C. Krucker (F. Forsmark) 2:2. 24. F. Fontana (Y. Arm) 3:2. 26. S. Wachter (Y. Fitzi) 3:3. 28. S. Lienert (C. Krucker) 3:4. 28. N. Gröbli (J. Königshofer) 3:5. 35. L. Altwegg (Y. Rubi) 3:6. 36. M. Mucha 4:6. 50. J. Königshofer (A. Rajeckis) 4:7. 51. F. Fontana (S. Dominguez) 5:7. 56. F. Forsmark (A. Rajeckis) 5:8. 59. L. Conrad (A. Rajeckis) 5:9.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen UHC Grünenmatt. 2mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau.

Floorball Thurgau jubelt am Wochenende gleich zweimal (Foto: Sandro Schmuki/Archiv)