Montag, 15. Oktober 2018

NLB: Floorball Thurgau auf dem Rhein

An diesem Samstag traf sich das NLB-Team von Floorball Thurgau mal nicht in der Sporthalle auf dem Unihockeyfeld, sondern auf eher ungewohntem Terrain. Es stand eine Kanutour auf dem Programm, die die Mannschaft inklusive Staff mal auf eine andere Weise herausfordern sollte.

[Autor: Maximilian Reichkind)

Schon früh am Morgen fuhr die Thurgauer Reisegruppe mit dem Zug nach Diessenhofen, wo man sich mit den Verantwortlichen des Kanuvereins traf. Nach einer kurzen Instruktion konnten die abenteuerlustigen Unihockeyspieler das Material fassen. Mit dem kleinen Unterschied, dass es an diesem Tag statt dem Unihockeyschläger ein Paddel und ein Neoprenanzug war. So wog man sich in den Rhein und mit ersten Paddelschlägen versuchten die Kanufrischlinge vorwärts zu kommen. Anfangs wirkte das Ganze noch ziemlich wacklig und unkontrolliert. Nach einiger Zeit jedoch sah es schon ziemlich gut aus und die Spieler kamen jetzt auch immer besser vorwärts. 

Bis zum gemeinsamen Mittagessen wurden so doch noch einige Meter hinter sich gebracht. Beim anschliessenden Grillen konnte bereits erahnt werden, dass diese neue Herausforderung einiges an Kraft gekostet hat, denn es wurden einige Würste gegessen.

Nach der Mittagspause stieg die Reisegruppe wieder ins Kanu und die Tour ging weiter. Diesmal konnte der ganze Vorgang rund ums Einsteigen um einiges schneller bewältigt werden. Am Nachmittag legte man den zweiten Streckenabschnitt mit einer guten Zeit hinter sich. Trotz der unterdessen gewonnenen Routine landete doch der eine oder andere Spieler mit umgekipptem Kanu im kühlen Nass. Dank den angenehm warmen Oktobertemperaturen waren diese kleinen Zwischenfälle nur halb so schlimm. 

Nach der Kanutour wurde der erfolgreiche und spannende Tag mit einem gemeinsamen Abendessen abgerundet.
Es wird vermutet, dass einige Spieler am Folgetag ein wenig Muskelkater hatten...

Das Team der NLB für einmal auf anderem Terrain. Foto: Floorball Thurgau