Montag, 23. Oktober 2017

NLB: Erfolgreiches Wochenende trotz Cup-Out

Am Wochenende standen bei Floorball Thurgau zwei Heimspiele auf dem Programm. Samstags trafen die Thurgauer in der Meisterschaft auf das punktehungrige Verbano Gordola und gewann erst in der Verlängerung mit 4:3. Nur 24 Stunden später stand den Thurgauern im Cup-Achtelfinal Titelverteidiger GC Unihockey gegenüber. Trotz einer starken Leistung verlor Thurgau dieses Spiel 8:4 und scheidet so aus dem Schweizer-Cup aus.

[Text: Jan Schläfli]

Regazzi Verbano Gordola befindet sich zwar in der unteren Tabellenhälfte, ist aber dank seiner starken Ausländerlinie ein von vielen Mannschaften gefürchteter Gegner. Die Partie startete unspektakulär und es dauerte 12 Minuten, ehe Levin Conrad für den ersten Treffer sorgte. Obwohl die Thurgauer den Grossteil des Spiels bestimmten, kam Gordola mit seiner ersten Linie auch zu ein paar guten Möglichkeiten und sorgte drei Minuten vor Drittelsende für den Ausgleich. Der Start ins Mitteldrittel verpassten die Thurgauer und ermöglichten den Tessinern nur 30 Sekunden nach Anpfiff die erstmalige Führung in diesem Spiel. Aufgeweckt von diesem Treffer waren es jetzt wieder die Thurgauer, welche Chance um Chance herausspielten. Doch es fand bis zur Pause kein Ball den Weg über die gegnerische Torlinie. Das letzte Drittel startete wie das erste und Gordola nutze ein Powerplay zum Zweitore-Vorsprung. Das anschliessende Timeout zeigte schliesslich die erhoffte Wirkung und Thurgau spielte ein völlig anders Spiel. Luca Altwegg schoss die Ostschweizer mit dem 2:3-Anschlusstreffer zurück ins Spiel und sorgte in der 55. Spielminute gleich selbst für den Ausgleich. Da auf beiden Seiten kein Treffer mehr fiel folgte die Verlängerung. Doch auch dort dauerte es über neun Minuten, bis schliesslich Rajeckis einen Querpass von Ausderau im Tor verstaute und so den Sieg für die Thurgauer sicherte.

Starker Auftritt der Thurgauer

Mit dem Grasshoppers Club Zürich aus der Nationalliga A stand Thurgau nicht nur der Cup-Titelverteidiger gegenüber, sondern auch die derzeit offensiv stärkste Mannschaft der Schweiz. So konnten sie in den letzten zwei Meisterschaftsspielen zusammen 30(!) Tore erzielen. Die Thurgauer starteten entsprechend defensiv ins Spiel und konnten zehn Minuten lang allen Versuchen der Grasshoppers standhalten, bis Zürcher mit einem gezielten Schuss ins Lattenkreuz das Score eröffnete. Nur zwei Minuten später nutzte GC eine Überzahlsituation zum zweiten Treffer. Es dauerte aber nur 30 Sekunden bis Daniel Wattinger einen Konter nutzte und für den ersten Torjubel in der vollen Paul-Reinhart-Halle sorgte. GC liess sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen und erhöhte noch vor der Drittelspause auf 1:4. Die Pause zeigte Wirkung und die Thurgauer starteten viel selbstbewusster ins zweite Drittel. Wattinger zeigte während einer unruhigen Szene vor dem gegnerischen Tor erneut seine Stärke und zauberte mit der Rückhand den Ball ins Tor. Nach einem erneuten Powerplay-Treffer von GC, verkürzte Conrad für Thurgau zum 3:5-Pausenstand.

Das Thurgau das Spiel gewinnen will, unterstrich Lienert, der zum Start des letzten Drittels das vierte Tor für Thurgau schoss. Nach zwei guten Chancen zum Ausgleichstreffer zeigten die Grasshoppers erneut ihre Klasse und zerstörten mit drei Toren in drei Minuten den Traum von einem Sieg. Den 8:4-Sieg haben sich die Grasshoppers Zürich klar verdient, aber auch die Thurgauer dürfen mit der starken Leistung an diesem Tag mehr als zufrieden sein.

 

Floorball Thurgau - Regazzi Verbano UH Gordola 4:3 n.V. (1:1, 0:1, 2:1, 1:0)
Paul Reinhart Halle, Weinfelden. 231 Zuschauer. SR Hohler/Koch.
Tore: 13. L. Conrad (L. Altwegg) 1:0. 18. J. Prato (T. Kantanen) 1:1. 21. A. Zalesny (J. Eskelinen) 1:2. 44. T. Kantanen (T. Kanervisto) 1:3. 51. L. Altwegg (A. Rajeckis) 2:3. 56. L. Altwegg (Y. Rubi) 3:3. 70. A. Rajeckis (M. Ausderau) 4:3.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau. 1mal 2 Minuten gegen Regazzi Verbano UH Gordola.

Floorball Thurgau - Grasshopper Club Zürich 4:8 (1:4, 2:1, 1:3)
Paul Reinhart Halle, Weinfelden. SR Fässler/Schläpfer.
Tore: 11. M. Zürcher (A. Honold) 0:1. 15. E. Julkunen (J. Rüegger) 0:2. 15. D. Wattinger (Y. Rubi) 1:2. 17. N. Berlinger (J. Rüegger) 1:3. 20. K. Bier (M. Stocker) 1:4. 34. D. Wattinger (L. Altwegg) 2:4. 37. N. Berlinger (J. Rüegger) 2:5. 37. L. Conrad (M. Ausderau) 3:5. 45. S. Lienert (A. Rajeckis) 4:5. 47. J. Rüegger (N. Berlinger) 4:6. 48. C. Zolliker (N. Berlinger) 4:7. 50. L. Graf (J. Rüegger) 4:8.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau. 2mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich.

Hartumkämpftes Duell zwischen Floorball Thurgau und Verbano Gordola (Foto: Sandro Kradolfer)