Samstag, 18. April 2020

NLB: Danke Andi

Andi Gutknecht wird in der kommenden Saison nach zwei Spielzeiten nicht mehr für Floorball Thurgau auflaufen. Gutknecht kam als Verstärkung vom HC Rychenberg während der letzten Saison zu den Thurgauern und schaffte es, von Anfang an eine wichtige Rolle einzunehmen. Er war auch in dieser Saison ein wichtiger Teil der Mannschaft, bis ihn eine Verletzung aus dem Rennen nahm. Diese beeinflusst auch seine Entscheidung über die sportliche Zukunft, denn ganz freiwillig verlässt der Verteidiger den Verein und vorübergehend die Sportart nicht. Eine hartnäckige Verletzung zwingt ihn dazu, kürzerzutreten. Wie es ihm geht und was er in näherer Zukunft plant, verrät uns Andi im Interview:

Ciao Andi, gegen Ende der Saison hat man dich nicht mehr auf dem Spielfeld angetroffen. Was war los?

Andi Gutknecht: Ich hatte seit einiger Zeit Schmerzen im Kopf. Diese sind von einem Schlag auf den Kopf ausgegangen, welchen ich mir im Unihockey zugezogen hatte. Die Probleme wurden so gross, dass ich in Absprache mit einem Sportarzt entscheiden musste, das Unihockey vorerst leider komplett wegzulassen.
 
Wie geht es dir momentan? Kannst du schon wieder Sport machen?

Momentan ist mein Sportpensum stark limitiert und besteht vor allem aus Intervall-Trainings für die Ausdauer und Nackenstabilisationsübungen. Ich besuche auch eine Therapie für das Gleichgewichtsorgan, welches mir helfen wird, die Gleichgewichtsstörungen in den Griff zu bekommen. Auch etwas mehr Ruhe ist noch angesagt im Alltag. Sonst geht es mir aber trotz allem sehr gut, ich kann normal arbeiten gehen, das Studium besuchen und auch die Freizeit geniessen. 
 
Siehst du schon den Unihockey-Ruhestand vor dir oder was sind deine Pläne?

Den Unihockey-Ruhestand sehe ich sicher noch nicht, ich bin ja auch noch jung. Ich werde jetzt aber mindestens ein Jahr etwas zurückschrauben mit dem Trainingspensum und mich vielleicht auch einem kleineren Trainerposten widmen. So bleibe ich weiterhin dem Unihockey verbunden und kann am Sport Spass haben.
 
Du warst nun eineinhalb Saisons bei FBTG im Einsatz. Wie war diese Erfahrung für dich?  

Es war eine spannende und auch bereichernde Zeit. Es war spannend zu sehen, wie dieser Verein im Gegensatz zu anderen funktioniert und aufgebaut ist, jedoch auch mit ganz vielen neuen und auch vielen altbekannten Spielern zu spielen. Auch die Position des möglichen Aufsteigers hatte ich so noch nie, was mir auch einiges klar machte, wie viel es braucht, den Schritt in die NLA zu machen. Es hat ganz viele tolle Leute im Kader und auch einen extrem kompetenten und fördernden Staff an der Bande. So konnte ich allgemein sehr viel mitnehmen.
 
Was möchtest du Floorball Thurgau noch mitgeben?

Ein grosses Dankeschön an alle, die mir so gut geholfen haben, in den Verein Floorball Thurgau hineinzukommen und mich weiterzuentwickeln!!»  

Andi, besten Dank für dieses Interview. Wir wünschen dir weiterhin gute Genesung und nur das Beste für deine Zukunft. Hoffentlich treffen wir dich bald wieder auf dem Spielfeld an! 

Andi Gutknecht, Foto: Floorball Thurgau, Sandro Schmuki