Montag, 17. Dezember 2018

Fünf-Punkte-Wochenende

Am Samstag traf Floorball Thurgau im Bündnerland auf Davos-Klosters und konnte sich den Sieg erst in der Verlängerung sichern. Am Sonntag liess man dann nichts anbrennen und gewann zuhause mit 9:6 gegen RD March-Höfe Altendorf

[Autor: Simon Huber und Jan Schläfli]

I. M. Davos-Klosters – Floorball Thurgau

Bei Minustemperaturen und 1560m über Meer, traf das Fanionteam von Floorball Thurgau auf die Iron Marmots aus Davos-Klosters. Obschon Floorball Thurgau das Spiel in der Hinrunde knapp in der Verlängerung gewann, stellten sich die Gäste auf ein schwieriges Spiel ein. Die Thurgauer waren von Beginn an bereit und gingen früh in Führung. Nach einem guten Angriff von den Mostindern verletze sich Captain Simon Beerli schwer und musste das Spielfeld verlassen. Dieser Schock machte sich auf dem Platz bemerkbar. Das Heimteam wurde stärker und bei Floorball Thurgau schlichen sich viele Fehler ein. Dennoch konnte der knappe Vorsprung in die Pause gerettet werden.

Davos startete mit viel Druck ins zweite Drittel. Die Thurgauer Verteidiger standen unter Dauerdruck und dies führte zu einigen Fehlern im Aufbauspiel der Gäste. Durch ein unglückliches Eigentor wurde das Heimteam für ihren Aufwand belohnt und der Spielstand war ausgeglichen. Die Thurgauer agierten nach diesem Gegentreffer wieder konzentrierter und bekamen die Möglichkeit, die Führung in Überzahl wiederherzustellen. Das Powerplay funktionierte aber nicht wie geplant. Die Iron Marmots aus Davos konnten in Unterzahl ein Tor erzielen. Floorball Thurgau versuchte daraufhin sofort das Spiel wieder in die Hände zu nehmen. Nach einer erneuten Strafe gegen Davos, lief es für Floorball Thurgau im Überzahlspiel besser. Der Schuss von Yannick Rubi wurde abgefälscht und fand den Weg ins Tor. So zeigte die Matchtafel nach 40 gespielten Minuten das Skore von 2:2 an.

Der letzte Spielabschnitt war geprägt von Fehlern und Möglichkeiten auf beiden Seiten. Beide Torhüter zeigten eine starke Leistung. Die Teams nahmen Tempo aus dem Spiel und so kam es zu keinen weiteren Toren. Wie schon im ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams, kam es erneut zu einer Verlängerung.

Nach wenigen Minuten traf Goalgetter Silas Lienert mit einem Volley in der 62. Spielminute ins Schwarze. So gewannen die Thurgauer das Spiel mit 3:2.

Floorball Thurgau wusste aber, dass in diesem Spiel mehr möglich gewesen wäre. So hielt sich die Freude über den Sieg nach dem Ausfall von Captain Beerli und dem verlorenen Punkt in Grenzen.

Floorball Thurgau – RD March-Höfe Altendorf

Am Sonntag empfing Floorball Thurgau in der heimischen Paul Reinhart Halle den Gast Red Devils March-Höfe Altendorf. Das Spiel in der Hinrunde konnten die Thurgauer klar für sich entscheiden, die Gäste und ihr Konterspiel durften aber nicht unterschätzt werden.
Die Red Devils starteten mit viel Druck ins Spiel und konnten in der ersten Minute bereits eine Chance kreieren. Jedoch waren es nicht die Gäste, die in der zweiten Spielminute das erste Tor an diesem Abend erzielten, sondern der routinierte Thurgauer Ausderau, welcher einen scharfen Weitschuss im gegnerischen Gehäuse unterbrachte. Auf eine Möglichkeit zum Ausgleich mussten die Gäste aber nicht warten, denn nach einem Stockschlag standen diese nun mit einem Mann mehr auf dem Feld und schossen kurz nach Ablauf der Strafe ihren ersten Treffer. Anders als in den vergangenen Spielen liessen sich die Thurgauer von diesem Treffer nicht verunsichern und nahmen das Spiel nun in die eigene Hand. Mit den Treffern zwei, drei und vier bis zur ersten Drittelspause konnte bereits ein Polster geschaffen werden. Die Gäste sorgten aber mit dem Treffer zum 4:2 nur kurz vor der Pausensirene für den Anschluss.

Im zweiten Drittel zeigte Floorball Thurgau seine ganze Stärke und sorgte für unzählige Torchancen. Einzig der stark aufspielende gegnerische Torhüter sorgte mit seinen Paraden dafür, dass die Thurgauer in diesem Drittel «nur» dreimal jubeln konnten. Wie schon im letzten Drittel verwandelten die Gäste nur kurz vor der zweiten Pause einen Konter und so ging es mit einem 7:3 Spielstand ins letzte Drittel.

Den Start verpassten die Thurgauer komplett und liefen gleich zweimal in der ersten Spielminute des letzten Drittels in einen Konter und kassierten zwei Tore. Die fünf folgenden Minuten blieben hektisch und auf beiden Seiten wurden die Torhüter nun mehrfach geprüft. Langsam aber sicher zogen die Thurgauer wieder ihr Spiel auf und sorgten mit dem Treffer acht und neun zehn Minuten vor Schluss für die Vorentscheidung. Eine Reaktion der Gäste in Form von Suters zweitem Tor an diesem Abend kam jedoch zu spät und Floorball Thurgau gewann diese Partie mit 9:6.

Nächste Woche sind die Thurgauer bei Floorball Fribourg zu Gast, dies ist zugleich das letzte Spiel vor der Weihnachtspause.

I. M. Davos-Klosters - Floorball Thurgau 2:3 n.V. (0:1, 2:0, 0:1, 0:1)
Sportzentrum Arkaden, Davos Platz. 143 Zuschauer. SR Isler/Marty.
Tore: 5. L. Altwegg (Y. Rubi) 0:1. 35. K. Koskimies (Eigentor) 1:1. 36. C. Wiedmer 2:1. 43. L. Conrad (Eigentor) 2:2. 63. S. Lienert 2:3.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen I. M. Davos-Klosters. 1mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau.

Floorball Thurgau - RD March-Höfe Altendorf 9:6 (4:2, 3:1, 2:3)
Paul Reinhart Halle, Weinfelden. 242 Zuschauer. SR Stäheli/Zähnler.
Tore: 2. M. Ausderau (J. Königshofer) 1:0. 6. D. van Welie (J. Rüger) 1:1. 7. S. Huber (Y. Fitzi) 2:1. 15. Y. Rubi (L. Altwegg) 3:1. 19. S. Lienert (A. Rajeckis) 4:1. 20. M. Vapaniemi (P. Bamert) 4:2. 24. L. Conrad (A. Rajeckis) 5:2. 25. S. Schadegg (P. Beutler) 6:2. 28. L. Altwegg (Y. Fitzi) 7:2. 40. T. Suter (P. Bamert) 7:3. 41. P. Bamert (T. Suter) 7:4. 41. T. Einiö (D. van Welie) 7:5. 46. N. Siegfried (F. Strandljung) 8:5. 50. L. Altwegg (S. Pfister) 9:5. 52. T. Suter (M. Winteler) 9:6.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau. 1mal 2 Minuten gegen RD March-Höfe Altendorf.

Foto: Floorball Thurgau, Sandro Schmuki