Mittwoch, 27. November 2019

Breitensport: Schutzbrillenpflicht auf Verbandsebene

Auf die Saison 2020/21 führt swiss unihockey bei den Juniorenligen bis und mit U16, respektive U17 bei den Juniorinnen, die Schutzbrillenpflicht ein. Damit sollen schwere Augenverletzungen verhindert werden.

Im Unihockey kennt jeder irgendjemanden, der schon mal eine kleinere oder grössere Verletzung an den Augen hatte. Sei es durch einen Ball oder einen Stock, die Augen sind im Unihockey besonders gefährdet. swiss unihockey will diese Gefahr nun minimieren und führt auf die nächste Saison die Schutzbrillenpflicht bis und mit der Liga U16 bei den Junioren, respektive bis und mit U17 bei den Juniorinnen ein. Das Obligatorium wird nicht auf das Alter der Spielerinnen und Spieler angewendet, sondern auf die entsprechenden Ligen. Da es bei den Mädchen keine U16-Liga gibt, gilt das Obligatorium bei ihnen bis und mit der Liga Junioren/innen U14/U17. Spielt ein jüngerer Spieler oder eine jüngere Spielerin in einer höheren Liga, wie zum Beispiel der U18 oder der U21, gilt das Obligatorium für diesen Spieler/diese Spielerin nicht.

Trägt ein Spieler oder eine Spielerin keine Brille, rapportiert dies der Schiedsrichter dem Verband. Auf Grund dieses Rapportes wird der Verein sanktioniert. «Wir hoffen, dass der Verein dann auf die betroffene Mannschaft zugeht und verlangt, dass alle eine Brille tragen», erklärt Stefan Bürki, Chef der Ausbildungs- und Nachwuchskommission von swiss unihockey. Die einzelnen Spielerinnen und Spieler werden nicht sanktioniert.

Keine Pflicht für die Erwachsenen

Bei vielen Vereinen ist es für die Juniorinnen und Junioren sowieso bereits Pflicht, die Brille zu tragen. Zum Beispiel bei Floorball Köniz: in den Kategorien bis und mit U16. Der Tenor dort ist einstimmig: Die Kinder spüren die Brille schon gar nicht mehr und finden es eine gute Sache, dass das Tragen einer Schutzbrille jetzt sogar obligatorisch wird. In der NLA hingegen sind die Brillenträgerinnen und -träger noch immer in der Minderheit. Einer, der sie trägt, ist National-Spieler Tobias Heller: «Ich trage die Brille seit ich 12 bin, weil ich damals von einem schlimmen Augenunfall im Unihockey hörte.» Die Schutzbrillenpflicht bei den Junioren findet auch Heller eine gute Sache.

Für swiss unihockey ist die Einführung der Schutzbrillenpflicht in den höheren Ligen kein Thema: «Wir hoffen aber, dass die Sportlerinnen und Sportler die Brille weiterhin tragen, wenn sie sich zu Juniorenzeiten bereits daran gewöhnt haben», sagt Bürki.

Quelle: www.swissunihockey.ch

Floorball Thurgau hat die Schutzbrillenpflicht bereits auf die laufende Saison eingeführt

Auch im Umfeld von Floorball Thurgau ist es bereits zu Unfällen mit Augenverletzungen gekommen, darum hat sich der Verein entschlossen, die Brillenpflicht ab der Saison2019/20 für alle Kinder im Kids-Alter bis und mit dem abgeschlossenen 16. Lebensjahr einzuführen. Die Schutzbrille muss während den Trainings und den Spielen getragen werden. Wer keine Brille dabei hat, trainiert/spielt nicht.

Hier geht es zum Schutzbrillen-Flyer von Floorball Thurgau.

Foto: Floorball Thurgau